Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Loxone stellt kurioserweise keinen Funktionsbaustein bereit, der einen Impuls bei einer Änderung eines Analog- (oder Digital-)Wertes ausgeben kann. Diese Funktion ist dann interessant, wenn die Änderung eines Wertes eine Aktion auslösen soll, beispielsweise das Triggern eines Analogspeichers.

Mit diesem Trick kann man einen Impuls bei Wertänderung generieren:

Der Wert wird an einen UNGLEICH-Baustein angeschlossen sowie an einen Merker gegeben. In den Eigenschaften des Merkers wird definiert, dass der Merker den Wert um einen Zyklus verzögert ausgeben soll.

Der Merker wird nochmals ins Projekt gezogen und mit dem Originalwert am UNGLEICH-Baustein verglichen.

Ändert sich der Analogwert beispielsweise von 5 auf 3, liegt für einen Zyklus am UNGLEICH-Baustein einerseits der neue Analogwert 3 an, am verzögerten Merker aber noch der alte Wert 5, was einen kurzen Impuls auslöst. Muss der Ausgangsimpuls länger sein, sollte noch ein Monoflop mit notwendiger Impulslänge nachgeschaltet werden.