Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Ausganssituation: Von einem Brunnen soll mittels einer Pumpe (400V) ein Regenwasserspeicher befüllt werden. Der Kunde will die Pumpe mit der bestehenden LOXONE Hausautomation über die Visualisierung bedienen und kontrollieren. Die Pumpe kann über ein vom Wohnhaus entferntes Werkstattgebäude mit Spannung versorgt werden. Für die Steuerung kommt aber nur eine Verbindung via LOXONE Air in Frage, da keine neue Leitung verlegt werden soll. Bis hier her, kein Problem.

Aber: Der Strömungswächter der die Pumpe vor Leerlauf schützen soll, befindet sich im Keller des Wohnhauses und kann somit nicht direkt mit der Pumpenelektronik verbunden werden. Da auch hier keine neue Leitung verlegt werden kann, wird auch der Strömungswächter mittel LOXONE Air integriert. Das große Problem bei dieser Anordnung besteht aber in den monostabilen Relais der Loxone Nano I/0 Air. Diese könnten nämlich dazu führen, dass die Pumpe bei jedwelchen Problemen mit der Steuerung bzw. bei Verlust der Funkverbindung unkontrolliert weiter läuft und nicht mehr auf eine manuelle bzw. automatische Abschaltung bei Störung (insb. bei Trockenlauf) reagiert.

Die folgende Schaltung/Programmierung umgeht dieses Problem und stellt sicher, dass in so einem Fall die Pumpe nach spätestens 5 Minuten abgeschaltet wird.

 

M  =  Pumpenmotor, 400V

Rt  =  elektr. Zeitrelais Chronos 2, MXR1, Function „N“-Impulsüberwachung, eingestellt auf 5 min; www.crouzet.com, Best.-Nr. 88827185

Rm =  Pumpenschütz (Relais)

Ft = Thermische Überlastsicherung am Pumpenschütz

HK = Hilfskontakt am Pumpenschütz

MS = Motorschütz-Kontakte

RK = Reedkontakt Strömungswächter (NC)






Verwandte Artikel