Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Viele Finder Relais haben den Nachteil, dass diese nicht unter die Norm-Abdeckungen deutscher Verteilerschränke passen, ohne dass man fräsen oder bohren muss und die Relais am Ende auch berührungssicher abgedeckt sind. Es gibt allerdings von Finder passende Komponenten, die einzeln erhältlich sind:

Finder Nr.Beschreibung
95.85.3Schraubfassung DIN für Serie 4x in blau
40.61.9.024.0000Relais Agcd 24V/DC Serie 40
99.80.9.024.99Led+freilaufdiode 6-24V/DC Serie 99.80
095.91.3Halte- und Demontagebügel "Variclip" in blau
095.80.3

Beschriftungsschild für Serie 49 - optional, kann
entweder unten oder oben angebaut werden


Die Koppelrelais benötigen den gleichen Ausschnitt und haben ähnliche Höhen, wie übliche Sicherungsautomaten (Leitungsschutzschalter). Es passen 14 Relais nebeneinander auf ein Norm-Feld mit Abdeckung, allerdings nur sehr knapp. Die meisten fertigen Finder Relais (auch die von Loxone erhältlichen) sind höher und passen daher nicht unter die deutschen Norm-Abdeckungen.

Das o.a. Relais des Typs 40.61.9.024.0000 ist ein Wechsler/Umschalter und kann als Koppelrelais mit einer Schaltung für eine Verriegelung für die Steuerung über 24V über Loxone verwendet werden. Es kann z.B. zur Steuerung von 230V Motoren mit höheren Anlaufströmen verwendet werden. Hier ist die Angabe mit der für Motoren wichtigen Schaltleistung AC3 / 1-Phasenmotorlast bei (230 V AC) relevant. Diese weicht häufig erheblich von der Schaltleistung ohmscher Verbraucher AC1 ab!

Da ich die Relais hauptsächlich für die Steuerung von Raffstores verwende, habe ich die "standard" Variante mit kürzeren Schaltzeiten gewählt, auch wenn diese Version etwas mehr Strom verbraucht, als die "sensitive" Variante. Die Relais sind ja nur für wenige Minuten am Tag auf "an". Bestellen kann man alle Teile z.B. bei Voelkner.de.

Die Auswahl bei Finder ist schon ziemlich erschlagend. Hier ein Link zur Quelle https://www.findernet.com/en/worldwide/products/families/18/series/40

Ein Wermutstropfen ist die fehlende Handschaltung, allerdings habe ich diese bisher noch nicht vermisst, denn die Loxone arbeitet seit über einem Jahr ohne Probleme.

Hier noch ein paar Bilder ohne und mit Abdeckung und ein Größenvergleich zu einem üblichen Leitungsschutzschalter. 

  • Keine Stichwörter

2 Kommentare

  1. Bouni sagt:

    Ich persönlich würde heutzutage wo es geht auf Federzuganschlüsse setzen! Der Sockel 95.55.SPA sollte auch problemlos unter die Abdeckung passen und hat die erwähnten Federzuganschlüsse.

  2. .:Chris:. sagt:

    Hallo zusammen, ich habe die Eltako ER12DX-UC und KR09-24V-UC im Einsatz. Diese passen optimal in den Ausschnitt der Sicherungsabdeckung. Für eine allpolige Abschaltung verwende ich den Eltako R12-200.