Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Falls wer einen Aufgussautomaten implementieren möchte oder einen Saunaofen ohne Verdampferfunktion um eine solche aufwerten möchte.

Bei mir war 2teres die Überlegung, weil ich ...

  1. keinen Saunaofen mit Verdampferfunktion gefunden habe, der mir gefallen hätte,
  2. keinen günstigen Verdampfer gefunden habe und 
  3. keinen (deutlich günstigeren) Zusatzverdampfer, der mir gefallen hätte.

(Zusatzverdampfer sind üblicherweise nicht mit einem Wasseranschluss ausgestattet und daher meist sichtbar in der Sauna eingebaut; außerdem muss man bei Zusatzverdampfern darauf achten, dass das Wasser nicht im Betrieb ausgeht und nach dem Betrieb auch nicht stehenbleibt).

Seite in Erstellung

Die Seite ist erst in Erstellung. Beabsichtige die Seite bis Ende November 2018 (dann ist meine Sauna fertig) fertigzustellen


Vorbereitungen

Der hier beschriebene Aufgussautomat benötigt einen Wasseranschluss in der Sauna:

  • Der Wasseranschluss sollte in Bodennähe liegen - am besten rechts/links neben dem vorgesehenen Platz für den Saunaofen (um nicht etwaigen Zuluftöffnungen beim Ofen im Weg zu sein)
  • Installateure raten dann oft auch zu einem Wasserabfluss in der Sauna - davon würde ich aber eher abraten, da in der Sauna leicht der Siphon austrocknet und es nichts schlimmeres gibt als eine stinkende Sauna. Besser ein Wasserabfluss im Saunavorraum, wo er für Duschen meist ohnedies vorgesehen ist.
  • Idealerweise hat der Wasseranschluss in der Sauna ein halbwegs leicht erreichbares Absperrventil um z.B. bei Stromausfall während eines Aufgusses fortlaufenden Wasseraustritt zu vermeiden
  • Bei Außensaunas sollte hier noch eine Möglichkeit das Wasser auszulassen geschaffen werden (falls es der tiefste Punkt der Leitung ist bzw. es zu Frost kommen könnte)

Nach dem Wasseranschluss habe ich ein 2-Wege Kugelventil installiert:

  • Das Kugelventil befindet sich (wie alle Leitungen ab Wasseranschluss) Aufputz hinter der Holzverschalung. Beim Ventil selbst geht sich bei meinem Wandaufbau (11cm) davor keine Dämmung mehr aus (bei den Leitungen schon) - ist aber von der Temperatur her kein Problem, da in Bodennähe (max. 40 °C) und mein Ventil bis 125 °C Betriebstemperatur geht
  • Es kann öffnen, schließen und verbraucht im Endzustand keinen Strom - d.h. nur bei einem Stromausfall während des Saunierens muss man manuell eingreifen
  • Es funktioniert auch drucklos - was bei der Verwendung als Verdampfer (= sehr geringe Wassermenge) dann sinnvoll ist, wenn danach kein Wasserhahn mehr kommt und die Durchflussmenge davor schon gesteuert wird)

Von dort aufputz aber in/hinter Dämmung nach oben über den Saunaofen und mit einem Wasserhahn über die Mitte des Saunaofens:

  • Aufputz reicht auch hier, da die Leitungen locker hinter/in der Dämmung verschwinden
  • Am Wasserhahn wird die Durchflussmenge bestimmt
  • "hübsche" Wasserhähne sind schwer zu bekommen - ich habe einen alten aus dem Stall verwendet

Ansteuerung durch die Loxone

Über den Baustein https://www.loxone.com/dede/kb/saunasteuerung-mit-verdampfer/:

  • An den Ausgang Qv hängen, aber nur dann wenn Ofen warm ist (sonst verdampft das Wasser nicht):
    Ob der Ofen warm ist "erkenne" ich mit einer Logik:
    • Ein- und Ausschaltverzögerung angesteuert durch Q1 bis Q3 (die Phasen des Ofens) mit:
    • Einschaltverzögerung = 180 minus aktuelle Temperatur der Sauna (Annahme: der Ofen ist immer noch warm, wenn die Sauna warm ist)
    • Ausschaltverzögerung = 30 (Annahme: der Ofen ist noch 30Sek. nach dem Ausschalten warm)
  • Dahinter einen Trigger und inversen Trigger fürs Öffnen/Schließen des Kugelventils