Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Inspiriert von dieser, in letzter Zeit häufiger gestellten Anfrage im LoxForum, hier einer der Threads, der auf einige der häufigen Fragen eingeht:

https://www.loxforum.com/forum/mein-projekt/163099-laienfragen-loxone-in-rohbau-noch-kurzfristig-bei-planung-einbeziehen


Die wichtigsten Punkte überhaupt sind:

  • Den Elektriker so schnell wie möglich in die Smart Home Pläne einweihen und die Planungen dafür anpassen.
  • Wenn das Bauprojekt pauschal inklusive Elektrikerleistungen abgewickelt wird, dann ehestmöglich mit dem Bauunternehmen oder dem Elektrikergewerk absprechen.
  • Nicht jeder Elektriker ist Smart Home Experte - wenn die eigene Zeit nicht reicht, einen Experten dazu holen, der sich auf Basis deiner Vorgaben auch mit dem Elektriker abspricht.
  • Die Neuplanung benötigt Zeit. Keinesfalls soll der Elektriker mit einer konventionellen Installation beginnen. Ein nachträglicher Umbau ist sehr teuer und oft sogar unmöglich. 

Bedenke, dass die Änderungen an den bereits durchgeführten Planungen, der höherer Zeitaufwand bei der Installation, usw. - außer dem offensichtlichen Smart Home Equipment - auch Geld kosten werden. Die Planung eines Smart Homes ist eine Dienstleistung.

Viel Erfolg!


  • Keine Stichwörter