Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (General Data Protection Regulation GDPR) ist in aller Munde. Es gibt hier zwar nicht viel zu sagen, aber für die, die es interessiert, hier ein paar Worte zu LoxBerry und dem Datenschutz.

LoxBerry-Core (Grundsystem)

Das Grundsystem von LoxBerry erfasst und verarbeitet keine personenbezogenen Daten. 

In einem Widget, dem Mailserver-Widget, besteht für den Anwender die Möglichkeit, eine Benutzerkennung einzugeben, die LoxBerry ermöglicht, dem Anwender E-Mail-Benachrichtigungen an eine E-Mail-Adresse zu übermitteln. Diese E-Mail-Zugangsdaten werden ausschließlich lokal am LoxBerry gespeichert.

LoxBerry verwendet einen Verwendungszähler. Der Verwendungszähler meldet, verschlüsselt per https, an den loxberry.de-Server, dass ein LoxBerry existiert, welche Version er hat, und welche Plugins installiert sind. Die Übermittlung verwendet einen erzeugten Schlüssel (eine zufällig erstellte Buchstaben-Zahlen-Kombination), die lediglich dazu dient, damit erkennbar ist, dass es kein neuer, sondern ein bestehender LoxBerry ist. Diese Schlüssel erlaubt keine Rückschlüsse auf Besitzer, Standort oder Infrastruktur. Der Source Code ist zu Überprüfungszwecken frei einsehbar.

Plugins

Für die Einhaltung der EU-DSGVO ist grundsätzlich der Plugin-Entwickler verantwortlich.

Jedes installierte Plugin hat grundsätzlich Zugriff auf alle Informationen des LoxBerry-Grundsystems, die der Anwender in LoxBerry eingegeben hat.

Viele Plugins - speziell, wenn sie internetbasierte Dritt-Dienste verwenden - benötigen Informationen, damit sie überhaupt funktionieren. Diese Informationen könnten personenbezogene Daten enthalten, und werden in der Regel lokal auf dem LoxBerry gespeichert (Konfigurationsdatei), um den Dritt-Dienst regelmäßig und zeitgesteuert aufzurufen. Daher ist davon auszugehen, dass die vom Plugin abgefragten Informationen teilweise oder vollständig für den Aufruf des Drittdienstes benötigt und an diesen übertragen werden.

Mit der Verwendung eines solchen Plugins stimmt der Anwender implizit zu, dass einige oder alle der eingegebenen Informationen an diesen Drittdienst übermittelt werden.  Dahingehend sind Anfragen zur Speicherung dieser Informationen an diesen Drittdienst zu richten.

Zur Info für Plugin-Entwickler: Wenn du unerwarteterweise irgendwo hinein "verwickelt" wirst, was die DSGVO betrifft, wende dich an uns (LoxBerry-Core Team). Wir haben in unseren Hauptberufen Datenschutz-Abteilungen, wo wir uns für euch (Rechts-)Auskünfte einholen können, bevor ihr irgendwas Unüberlegtes tut. 

Fragen

Wir vom LoxBerry-Core Team halten die Datenschutzgrundverordnung für etwas Gutes! Auch wenn gerade jetzt, bei der Einführung, bei Unternehmen und Personen Unsicherheit herrscht, und einem vielleicht die vielen "Wir haben die Datenschutzbestimmungen geändert"-Mails nerven, muss man das langfristig betrachten. Die meisten haben kein Problem damit, wenn ein Unternehmen Informationen ablegt, mit dem man direkt zu tun hat. Dass aber ungefragt und ungebeten unsere persönlichen Informationen um die Welt gereicht werden, und das gar nicht mehr unter Kontrolle zu bringen war (Mails - Post - Werbung - von Unternehmen, von denen man noch nie was gehört hat), das soll diese DSGVO eindämmen. Und das nicht im kleinen Rahmen (z.B. nur in einem Land), sondern für alle Bürger unserer europäischen Gemeinschaft, mit weltweiter Wirkung...! Jetzt also nur noch die "Datenschutzbestimmungs"-Mails durchstehen! 

Wenn du noch Fragen hast, frag einfach bei uns (Die Entwickler des LoxBerry) oder beim jeweiligen Pluginentwickler nach!


  • Keine Stichwörter