Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Bekannte Unterstütze Geräte: LWZ 304/404/504, WPF 4-16 (cool)

Mit dem Zusatzgerät ISG (InternetServiceGateway) Web können kompatible Wärmepumpen/Lüftungsgeräte von Stiebel Eltron mit dem IP-Netzwerk verbunden werden. Mit diesem hat man eine einfache Gerätebedienung der Wärmepumpe über einen Standardbrowser und weiters kann man auch noch zusätzliche Dienste von Stiebel Eltron dazu buchen bzw. enthält das ISG web diese automatisch mit einem Update. 

Mit einem zusätzlichen kostenpflichtigen Software-Update von Stiebel Eltron bekommt das ISG die Schnittstelle Modbus TCP/IP dazu. Neuere Versionen des ISG web haben diese Schnittstelle ohne Aufpreis integriert, siehe https://www.stiebel-eltron.de/de/home/service/smart-home/modbus.html.

UPDATE: Mittlerweile kann man kostenlos auf eine aktuelle Version des ISG web updaten, siehe Abschnitt  Update der ISG web Software . Die aktuelle Software des ISG web enthält kostenlos die Modbus TCP Schnittstelle.

In der Loxone Config ist da ein Modbus Server zum Einrichten und man kann dann auf die Werte des ISG zugreifen bzw. schreiben.

Auf der Service-Webseite von Stiebel Eltron findet man die Beschreibung für die Kommunikation per Modbus TCP mit dem ISG web inkl. eine Liste aller Parameter, die ausgelesen oder geschrieben werden können: Modbus TCP/IP Software – Downloads

oder hier: https://www.stiebel-eltron.at/content/dam/ste/de/de/home/services/Downloadlisten/ISG%20Modbus_Stiebel_Bedienungsanleitung.pdf


Einbindung in Loxone Config

Nachfolgend ist die Einbindung einer Wärmepumpe oder Lüftungsanlage per Modbus TCP kurz erläutert:

  1. Erstellen eines Modbus-Servers

    Als erstes wird der Baustein "Modbusserver" unter dem Abschnitt "Miniserverkommunikation" eingefügt. Als Bezeichnung kann z.B. ISG web verwendet werden.

    Wichtig: Unter "Adresse" muss die eigene IP-Adresse des ISG web eingetragen werden!



  2. Erstellen eines Modbus Gerätes

    Im zweiten Schritt wird ein "Modbus Gerät" unter dem Modbusserver erstellt. Das Gerät kann eine Wärmepumpe oder Lüftungsanlage sein und z.B. die Bezeichnung "WPF 5 cool" bekommen.

    Die Modbus-Adresse für das angeschlossene Gerät ist bei Stiebel Eltron immer "1".

     

  3. Erstellen von Aktoren und Sensoren

    Unter dem Modbus Gerät werden digitale oder analoge Sensoren bzw. Aktoren erstellt. Für diesen Schritt hilft die o.a. Anleitung mit allen Parametern, die gelesen oder geschrieben werden können. 

    ACHTUNG:   Bzgl. der Modbus Adresse (oder IO-Adresse wie es in Loxone heißt) muss man beachten, dass der Wert in der Adress-Übersicht von Stiebel um eins reduziert werden muss, wenn man ihn in Loxone einträgt. Beispiel: In der Stiebel Doku steht: 507 = Außentemperatur, in Loxone muss dann 506 eingetragen werden. Das gilt für Aktoren, sowie für Sensoren.

    Je nach Typ des Parameters muss man den richtigen Befehl zum Auslesen oder Setzen von Werten verwenden. Objekte, die sowohl lesbar als auch schreibbar sind, werden über über den Funktionscode 06 (“Write Single Register”) oder Funktionscode 16 (“Write multiple Registers”) geschrieben (bei Loxone "Befehl" genannt). Das Auslesen dieser Werte erfolgt über den Funktionscode 03 („Read Holding Registers“). Objekte, die nur lesbar sind, werden über den Funktionscode 04 („Read Input Registers“) ausgelesen.

    Es muss außerdem der richtige Datentyp angegeben werden (mit oder ohne Vorzeichen), z.B. 16-Bit (2 Byte) unsigned Integer. Werte, wie z.B. Temperaturen werden als ganze Zahlen mit dem Faktor 10 multipliziert übermittelt, d.h. z.B. 20,4 °C wird als ganzzahliger Wert 204 übermittelt. Für die einfache Umrechnung setzt man den Eingangswert 2 auf 100 und den Zielwert 2 auf 10 und erhält so 20,4. Die Einheit zur Anzeige kann am Ende noch mit den gewünschten Stellen und Einheiten angegeben werden.

    1. Beispiel für einen Analogaktor

      Das nachfolgende Beispiel zeigt den Parameter "LWZ Betriebsart" mit der Modbus IO-Adresse 1000, der als 16-Bit Zahl ohne Vorzeichen über den Befehl "6 - Preset single register" geschrieben wird.

       

    2. Beispiel für einen Analogsensor

      Das nachfolgende Beispiel zeigt den Parameter "LZW Aussentemperatur" mit der Modbus IO-Adresse 6, der als 16-Bit Zahl mit Vorzeichen mit dem Faktor 10 multipliziert (ganzzahlig) übermittelt wird und über den Eingangswert 2 auf 100 und den Zielwert 2 auf 10 in den richtigen Temperaturwert umgerechnet wird. Optional kann noch die Validierung hinzugefügt werden.

       

  4. Vorlagen

    In Loxone Config gibt es den Menüpunkt "als Vorlage speichern" im Kontextmenü für jedes Modbus Gerät. Auf diese Weise kann man sehr einfach eine große Liste an Sensoren und Aktoren als XML-Datei speichern. Diese Datei wird im Ordner  C:\ProgramData\Loxone\Loxone Config 10.0\Templates\Comm\ gespeichert und kann anschließend exportiert werden. Über den Menüpunkt "Sensoren und Aktoren hinzufügen", "vordefinierte Geräte", "Vorlage importieren ..." kann man diese sehr einfach in die eigene Konfiguration einbinden.

    1. Hier ist ein Vorlage zum Download für eine Lüftungsanlage: MB_LWZ - Stiebel Eltron - Muster.xml  Man kann selber noch viele andere Datenpunkte einfügen.

    2. Über dieser Zeile bitte eigene Vorlagen ablegen, um sie anderen Usern zur Verfügung zu stellen!!!

  5. Dekodierung des Betriebsstatus in der Loxone Config

    Der Betriebsstatus mit vielen binären Werten wird "kompakt" als eine 16-Bit Zahl über Modbus abgefragt und muss anschließend noch über 2 Binärkodierer in die einzelnen Werte zerlegt werden. Dies ist im nachfolgenden Beispiel dargestellt.

     

  6. Beispielansicht in der Loxone App

    Das nachfolgende Beispiel zeigt die Ansicht der Parameter einer Lüftungsanlage in der Loxone App.

  • No labels

19 Comments

  1. DANKE - Einfach super!

    Ich hab mal 'nen Screenshot drangehängt, wie das in der aktuellen Loxone Config (9.1) aussieht.

    ISG plus (02.2018) hat kein Modbus/TCP serienmäßig - beim ISG web ist es mittlerweile inclusive.

  2. Jimly hat Recht, das ist einfach super! Danke an Jan!

    Ich habs bei mir auch zum laufen bekommen. Sogar mit einer Stiebel Eltron WPF cool Erdwäremepumpe.

    Mein ISG web (auch 02.2018) hatte Modbus/TCP serienmäßig, also kein Aufpreis.

    Woran ich etwas knabbern musste bis ich es rausgefunden hatte ist, dass die Modbus Adresse aus der Stiebel Doku immer um eins reduziert werden muss. D.h. wenn in der Stiebel Doku steht: 507 = Außentemperatur, dann muss man in Loxone 506 eintragen.

    Hier ein Screenshot wie es mit der WPF Cool aussieht:

    1. hallo stephan, kannst du mir die cop einstellungen bereitstellen?

  3. @Stephan: Das Lob habe ich nicht verdient, denn ich habe die Seiten für die Stiebel-Eltron Anlagen nur neu strukturiert, damit man sich besser zurechtfindet. Auf der Überblicksseite habe ich die unterschiedlichen Möglichkeiten mit Vor- und Nachteilen kurz vorgestellt. Für die unterschiedlichen Methoden habe ich einzelne Unterseiten angelegt, soweit diese noch nicht vorhanden waren und ein paar Hinweise ergänzt. Daher stehe ich als Ersteller oben, aber die Methode hat ein Anderer mit Screenshots beschrieben. Ich selbst habe den Artikel für die Variante mit der Modifikation des Webservers erstellt.

    Der ursprüngliche Ersteller hat außer den Screenshots wenig Text geschrieben. Es wäre für andere sicherlich hilfreich, wichtige Hinweise nicht in einen Kommentar zu schreiben, sondern direkt den Wiki Artikel zu verbessern.

    1. Du hast natürlich recht. Ich hatte mich für den Kommentar erstmals registriert und hatte erstmal etwas Hemmungen gleich einen Beitrag zu ändern.

      Gerne werde ich meine Erkenntnisse direkt im Beitrag formulieren. 

  4. Guys, by any chance anyone knows if Thermal Disinfection can be enabled/disabled via ISG? Can't find it...

    Thanks!

    1. No, I don't think so. You can enable it via the user interface mounted on the heat pump, it will increase the temperature to 60°C every night at 1 am when activated. There's imho no option in the ISGs web interface and no option in the Modbus TCP interface. You can do this by your own by increasing the temperature via Modbus TCP and set it back after reaching the target temperature. 

  5. Hi,

    vielen Dank für die Info.

    Habe auch das ISG aber bin mir nicht sicher ob das web oder plus.

    Bei mir steht im Webserver unten die V2.2.0... Was steht da bei euch?

    1. Bei mir steht auf der Weboberfläche unten v8.6.0.

      Wann hast du deins gekauft?

      Unter dem Menüpunkt Diagnose → System sieht das bei mir so aus:

       Da steht auch das "aktiv" Symbol bei Modbus.

      1. Hab es direkt bei Tecalor bezogen, da steht auch tecalor im webserver aber der rest ist dasselbe.

        Vermute jetzt schon, dass die tecalor geräte eine alte Software drauf haben.... Werde mich mal an Teclor wenden.

        Update: Habe das Update Tool bei Stiebel auf der Website runtergeladen und das Update auf v8.6.4 druchgeführt, nun geht Modbus bei mir auch.

        Ich vermute, dass ich noch auf V2.2 war, da das ISG mit dem sunny Home Manager gekoppelt war. Dies funktioniert aber eh nicht zu meiner Zufriedenheit. Mit Modbus bin ich da viel flexibler.

        Vielen Dank (wink)

      2. Wie kommst du auf die Version 8.6???
        Die wird mir gar nicht angeboten

          1. Vielen Dank. Dachte Updater sei gleich Updater.
            Jetzt hat es geklappt und ich kann auch endlich wieder über den Miniserver das ISG steuern.

            Danke

  6. https://www.stiebel-eltron.at/content/dam/ste/de/de/home/services/Downloadlisten/ISG%20Modbus_Stiebel_Bedienungsanleitung.pdf

    falls jemand wie ich diese Doku noch sucht - welcher Wert was bedeutet (smile) 
    Sollte dieser link nun doppelt vorhanden sein  sorry- lösche ich dann

  7. Ich habe meine LWZ404 flex über das ISG Web Modul in die Loxone als Modbusserver einbinden können. Der Onlinestatus sowie alle verfügbaren Sensoren zeigen die selben Werte an, wie ich sie auch aus dem Servicewelt Portal ablesen kann.
    Es scheitert leider nun am Setzen von Werten (zB. Betriebsart oder viel wichtiger Lüfterstufe ändern). Kann mir hier jemand weiterhelfen was ich hier bei den Aktoren falsch mache oder gibt es vielleicht sogar eine fertige Loxone Konfiguration, wie das genau eingebunden bzw. erstellt werden kann? Ich hänge noch einen Screenshot an mit Aktor "LWZ Lüftung (Party)", der auf Stufe 3 umstellen soll.

  8. An alle, die diese Methode verwenden und sich bereits die Mühe gemacht haben, alle Parameter für die eigene Anlage in Loxone Config einzubinden:

    Bitte speichert die lange Liste der Aktoren und Sensoren als XML-Datei und stellt Sie anderen Benutzern zur Verfügung. Ich habe oben bereits einen Abschnitt (4. Vorlagen) dafür vorbereitet!

    Ein Wiki lebt vom mitmachen!

  9. Hallo zusammen,

    Jan würdest du deine im Bild gezeigten "Dekodierung des Betriebsstatus" als Vorlage zum Download hinterlegen?

    Das wäre echt super! Vielen Dank im Voraus.

  10. Und gleich noch eine Frage:

    Steuert Einer von euch die LWZ per PV-Anlage, also bei Überschuss, mit Loxone?

  11. @Sir Quickly: der Screenshot kommt nicht von mir. Ich habe nur die von jemand anderem hochgeladenen Bilder mit Erläuterungen versehen. Der verwendete 16-Bit Binärdecoder (nicht der Screenshot!) stammt von Christian Fenzl und ist hier ebenfalls in der Wiki zu finden. Der Rest sollte nicht so schwierig sein.