Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Begriffe

Simulation

Simulation bedeutet, dass das Programm NICHT am Miniserver gespeichert ist → Die Simulation läuft komplett auf dem PC in der Loxone Config ab. Jede Änderung an Einstellungen, Werten, Ausgängen, usw. passiert nicht wirklich, sondern nur innerhalb der Simulations-Sitzung. 

Da die Simulation auf dem PC abläuft, können Ein- und Ausgänge auch nur innerhalb der Loxone Config simuliert werden. Es funktionieren deswegen natürlich keine externen Schnittstellen wie EIB/KNX, 1-Wire, Virtuelle Eingänge und Virtuelle Ausgänge.

LiveView

LiveView bedeutet, dass du in Echtzeit mitverfolgen kannst, was der Miniserver gerade macht. Dafür muss das Programm an den Miniserver übertragen werden, damit die Konfiguration am Miniserver mit jener in Loxone Config übereinstimmt. Es funktionieren alle Schnittstellen, und alle Aktivitäten passieren tatsächlich auf dem Miniserver. 

Häufiger Fehler beim Testen mit der LiveView ist, dass lokal in der Loxone Config das Programm angepasst wurde und - ohne Übertragung zum Miniserver - die LiveView aktiviert wird. Da der Miniserver die Programmänderung nicht kennt, arbeiten die geänderten Bausteine, Ein- und Ausgänge nicht korrekt (bleiben auf Wert 0 oder reagieren nicht).

Fehlersituationen

Du hast eine neue Programmlogik erstellt, und beim Klick auf die LiveView zeigen die Bausteine "0" an, bzw. führen die Logik nicht aus.

→ Hast du nach der Änderung des Programms wirklich auf "In Miniserver speichern & LiveView aktivieren" geklickt? Wenn das Programm nicht zum Miniserver hochgeladen wurde, kennt dieser deine neue Logik und die Bausteine nicht, und führt deine Änderung nicht aus.

Du hast virtuelle (HTTP-)Eingänge bzw. virtuelle Ausgänge bzw. -Ausgangsbefehle, oder EIB/KNX-Eingänge oder -Ausgänge erstellt, aber in der Simulation funktioniert die Kommunikation nicht.

→ Alle externen Schnittstellen (virtuelle UDP- und HTTP-Eingänge und -Ausgänge, KNX-Gruppenadressen, Modbus, RS232/RS485, Wetterdienst, Pushnachrichten, auch PicoC-Programme usw.) funktionieren ausschließlich, wenn sie auf dem Miniserver laufen. In der Simulation wird keine Kommunikation dieser Schnittstellen durchgeführt.