Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Firma Pichler stellt u.a. Geräte zur Wohnraumlüftung, inkl. Wärmerückgewinnung her. Systeme zur Luftbefeuchtung und Temperierung der Zuluft sind ebenfalls verfügbar.
Gerätebeschreibungen und weiterführende Informationen sind auf der Internetseite des Herstellers verfügbar.

Bus-Bridge

Die Lüftungsgeräte LG180/ LG250 bieten von Haus aus keine offiziellen Schnittstellen zur Anbindung an externe Systeme. Dennoch bietet sich eine Möglichkeit, die Anbindung an z.B. Loxone zu ermöglichen.
Hierzu ist eine zusätzliche Bus-Bridge erforderlich.



Leistungsumfang

Das Gateway ist in einem Hutschienen-Gehäuse verbaut und ersetzt die Bedieneinheit, in meinem Fall die "Mini". Kommunikation erfolgt über Modbus/ TCP, das Gateway ist also über eine IP-Adresse im Netzwerk ansprechbar. Man kann hierdurch z.B. den Lüftstufen Sollwerte vorgeben bzw. die gewünschten Stufen direkt schalten, z.B. über Radio-Button. Das Auslesen der Fehlercodes funktioniert ebenso, zumindest bei den meinerseits getesteten Temperatursensoren T1-T5. Schwerwiegendere Fehler habe ich bislang nicht provoziert. Da jedoch die Kommunikation grundlegend zuverlässig funktioniert, sehe ich für die weiteren Fehlercodes kein Problem. Alle Datenpunkte sind laut Spezifikation konfigurierbar. Somit ist eine automatische Lüftersteuerung via Loxone möglich sowie das Aulesen von z.B. Betriebzuständen-/ stunden oder Wartungintervallen.
Weitere Beschreibung/ Hinweise siehe auch loxforum unter "Hilfe bei Einbindung einer Lüftungsanlage Pichler LG 180 / 250".

Bezug

Bei konkretem Interesse kann die kommerzielle Bezugquelle der Bus-Bridge über den User leo.kirch angefragt werden.

LG180 / LG250

Spezifikation Modbus Schnittstelle Pichler

Baudrate9600
ParitätEven
StoppBits1
Modbus Adresse10
Tcp Port502
DHCPaktiviert
HostnameBBPICHLER
DatenpunktParaIDSubIDModbus Adresse
(dezimal)
lesenschreibenBefehlDatentypMinMaxKommentar
Luftstufe2250100xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer040=Aus,1=Grundlüftung,2=Reduzierte,3=Nenn,4=Intensiv
Betriebsart5220101xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer020=Aus,1=Automatik,2=Manuell
Jahreszeit5230102xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer010=Sommer, 1=Winter
SollTempRaum5500103xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer150320In 0,1°C
IstTempRaum5520104xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer150320In 0,1°C
Volumenstrom Stufe 14110105xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer20300Wert für Luftstufe: Reduzierte Lüftung
Volumenstrom Stufe 24111106xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer20300Wert für Luftstufe: Nennlüftung
Volumenstrom Stufe 34112107xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer20300
Fehler Leistungsteil5030108x

16-bit (un)signed integer0-siehe Liste
Betriebstunden LS17200109x
Read holding register (4x)16-bit (un)signed integer065000in h
Betriebsstunden LS27210110x
Read holding register (4x)16-bit (un)signed integer065000in h
Betriebsstunden LS37220111x
Read holding register (4x)16-bit (un)signed integer065000in h
Betriebsstunden LS47230112x
Read holding register (4x)16-bit (un)signed integer065000in h
Betriebsstunden ZH Zuluft7250113x
Read holding register (4x)16-bit (un)signed integer065000in h
Betriebsstunden EWT7280114x


065000in h
Betriebsstunden Lüfter7310115x
Read holding register (4x)16-bit (un)signed integer065000in h
Filter Restlaufzeit7320116x
Read holding register (4x)16-bit (un)signed integer065000in h
Filter Reset5610117xxRead input register(3x)16-bit signed integer01wird automatisch zurück gesetzt
IstTempModbus5540118xxRead holding register (4x)16-bit (un)signed integer150320In 0,1°C
IstTempModbusVerwenden5600119xx

010=Bedieneinheit verwenden, 1=Bustemperatur verwenden

Leistungsteil Fehlercodes
Code (dez)Code (hex)Beschreibung
960x60Kommunikation zum Leistungsteil gestört
60x06Frostgefahr
100x0AVentilator Zuluft
110x0BVentilator Abluft
160x10Sensor T5 kurzgeschlossen
180x12Sensor T4 kurzgeschlossen
19x0x13Sensor T3 kurzgeschlossen
200x14Sensor T2 kurzgeschlossen
210x15Sensor T1 kurzgeschlossen
480x30Sensor T5 offen
500x32Sensor T4 offen
510x33Sensor T3 offen
520x34Sensor T2 offen
530x35Sensor T1 offen
540x36Offsetfehler
640x40Systemfehler ADC
800x50Fehler Erdwärmetauscher
670x43Systemfehler EEPROM schreiben
660x42Systemfehler EEPROM lesen

Anschluss an LOXONE

Der Anschluss an LOXONE erfolgt über die IP-Schnittstelle (z.B. Router). Dabei sind alle Datenpunkte laut Spezifikation einbindbar.

Einbindung in LOXONE config

Beispielhaft wird hier die Konfiguration der Modbus-Schnittstelle sowie die Anlage von Aktoren und Sensoren aufgezeigt.


Anlage Modbusserver





Anlage Modbusgerät





Anlage Aktoren




Anlage Sensoren

Anschluss LG250

Bedienteil auf der Platine:

LG250 Stecker BedienteilBus Bridge
Pin 1 = GNDPin 1
Pin 2 = 12VPin 2
Pin 3 = DinPin 4
Pin 4 = DoutPin 5
Pin 5 = Schirmung?

Anschluss nicht verifiziert. Habe leider keine Dokumentation

Bitte um Ergänzung bei abweichenden Informationen.

LG250A

Die Einbindung erfolgt auf eigene Gefahr!

Folgende Beschreibung gilt für ModbusTCP unter Verwendung der Klemme M1 - mit Hinweisen zur Klemme B1 - auf der Platine. Als Kabel kann ein Netzwerkkabel verwendet werden, bei meinem Gerät sind auf der Oberseite Schraubverschlüsse, die für zusätzliche Verkabelungen gedacht sind.

Bitte vor dem Arbeiten folgenden 5 Regeln berücksichtigen: Fünf Sicherheitsregeln

Mit User Leo Kirch kann Kontakt hergestellt werden bezüglich eines ModbusTCP Gerätes. Dieses wird jedoch nicht von ihm vertrieben.
Die Modbus Schnittstelle von Loxone habe ich selbst nicht getestet, jedoch bin ich sicher, dass unter Berücksichtigung der Verbindungsparameter, eine erfolgreiche Kommunikation hergestellt werden kann.
Alternative Devices können funktionieren, müssen aber von jedem selbst getestet werden.

Anschlussplan LG250A

Klemme B1 auf der Platine

LG250A Klemme B1Bus Bridge
Pin 1 = D+Pin 4
Pin 2 = D-Pin 5
Pin 3 = GndPin 1
Pin 4 = 12VPin 2

Anschluss nicht verifiziert. Habe leider keine DokumentationAnschluss über Klemme B

Bitte um Ergänzung bei abweichenden Informationen.


Anschluss über Klemme B1 möglich, bitte unbedingt vorher die Verkabelung zwischen der Bedieneinheit und der Platine im Gerät prüfen, bei mir war sie genau verdreht. Hier ist die Beschriftung am Bedienteil Mini irreführend. Auf der Bedieneinheit steht eine Beschriftung 1 - 4 auf der Platine, die nicht der Nummerierung auf der Klemme B1.1 → B1.4 entspricht. Bei mir war die Reihenfolge der Kabel genau verkehrt in der Reihenfolge. 

Klemme M1 Adresse und Parameter

Standardeinstellungen

Baudrate

19200

Startbits

1

Datenbits

8

Stoppbits

1 stop bit

Parität

Even

Adresse

20

Anschluss über ModbusTCP erfolgreich getestet.

Anschluss direkt am Loxone Modbus nicht getestet.

Anlage Modbusgerät

Modbusadresse 20! - sonst analog zu LG150/250

Anlage Sensoren - Read input register 3x



Parameter

  • I/O Adresse
  • Befehl 4 - Read input register 3x
  • 16-bit unsigned integer
  • Abfragezyklus nach belieben und sinnvoller Anwendung

Anlage Sensoren - Read holding register 4x


Parameter

  • I/O Adresse
  • Befehl 3 - Read holding register 4x
  • 16-bit unsigned integer
  • Abfragezyklus nach belieben und sinnvoller Anwendung

Anmerkung: Read holding register können beschrieben und gelesen werden, deshalb müssen sie als Sensor und Aktor definiert werden.


Anlage Aktoren - Preset single register



Parameter

  • I/O Adresse
  • Befehl 6 - Preset single register
  • 16-bit unsigned integer
  • Zyklisch senden 0, außer macht für den Anwendungsfall Sinn, einen Wert öfter zu senden. 

Parameterliste für die Klemme M1

Achtung die Parameter unterscheiden sich zur Klemme B1! Die Parameterliste habe ich noch einmal schön formatiert und aufgearbeitet mit meinen Initialparametern und Anmerkungen. 

Anmerkung: Der 3x Parameter für Alarm ist mit der selben Adresse hinterlegt, wie die aktuelle Lüfterstufe! Hier stehe ich in Kontakt mit der sehr hilfsbereiten Firma Pichler!


Programmierbeispiel

Anbei auch noch meine aktuelle Einbindung. Ich übernehme keine Haftung für etwaige Schäden, sollte das jemand nachbauen. 


Ich verwende die Grundlüftung für den Automatikbetrieb durch Loxone. Das gewährleistet. dass die Bedieneinheit Mini, welche nach wie vor funktioniert, die selbe Funktionsweise für andere Hausbewohner hat. 

Erfahrungen 

  • LG250A kann nicht unter rund ~8% Lüftung gehen, Loxone schaltet mit 0% die Lüftung aus, es gibt keinen Minimalwert in den Parameter. Deshalb habe ich eine Sonderlogik gebaut, die aber gut funktioniert.
  • Die Lüftung läuft noch 3 Minuten nach, nachdem sie ausgeschalten wird. Dies wird aber auch im aktuellen Betriebsmodus gekennzeichnet als "Nachlauf".
  • Die Temperaturwerte müssen mit der Wertekorrektur angepasst werden.
Eingangswert 10
Ausgangswert 1-100
Eingangswert 22000
Ausgangswert 2

100

  • Die Frostschutztemperatur habe ich aktuell auf -15° eingestellt, da ich davon ausgehe, dass die WRL - die bis vor kurzem autonom lief - selbst abschaltet. Bitte hier mit dem Installateur abklären. 

Pichler und KNX

Pichler hat für die LG150A und LG250A jetzt auch ein hauseigenes KNX Gateway.

Angeschlossen wird das Gateway an die Modbus Klemme M1.

Hier die Adressliste:

08KNXGA150250A_Datenpunkte ModKNX LG150_250_V2.1.xlsx

Offene Punkte

  • Die 3x Registeradresse 59 ist dopplet belegt für Alarm und aktuelle Lüfterstufe. Richtig ist aktuelle Lüfterstufe, Die Adresse für Sammelalarm ist nicht bekannt.