Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Comment: Constant Current

...

  • Netzteile müssen entweder in der Nähe der Leuchtmittel "versteckt" werden (z.B. abgehängte Decke), oder zentral geführt werden
  • Die Entfernung vom Netzteil ist eingeschränkt durch den zu erwarteten Spannungsverlust
  • Die Querschnitte für die Zuleitungen müssen größer sein, da bei gleicher Leistung mehr Strom fließt als bei Netzspannungsleuchtmittel
  • Bei großen Entfernungen vom Dimmer zum Leuchtmittel kann es durch die PWM-Frequenz zu elektromagnetischen Störungen kommen
  • Die benötigte Leistung der Schaltnetzteile muss korrekt berechnet werden

Beleuchtung mit Konstantstromquellen (Constant Current)

Eine Besonderheit bei der LED-Beleuchtung stellen Lampen und Leuchtmittel mit Konstantstromquelle dar. Während die zuvor genannten Typen mit Konstantspannung (engl. "constant voltage", Abk. CV) arbeiten (12V, 24V usw.), arbeiten diese Leuchtmittel mit einem konstanten Strom (engl. "constant current", Abk. CC). Leuchtmittel mit Konstantstromspeisung findet man häufig bei LED-Paneelen, aber auch LED-Spots. In der Regel wird mit den Leuchten ein Konstantstromnetzteil für Netzanschluss mitgeliefert, oder dieses ist in die Lampe verbaut. 

Ein Konstantstromnetzteil erkennt man meistens an:

  • der Angabe "Konstantstrom", "constant current" oder "CC",
  • der Angabe des Konstantstromwertes am Ausgang, z.B. 300mA, 600mA, 900mA, 1200mA OHNE Angabe einer Ausgangsspannung, jedoch einer Leistungsangabe in Watt.
  • der Angabe des Netzteils als "Treiber" statt "Schaltnetzteil" (wenn die oberen Kriterien ebenfalls erfüllt sind).

Die Leuchtmittel sind für einen festgelegten Konstantstrom ausgelegt, d.h. das passende Konstantstromnetzteil muss exakt diesen Konstantstrom liefern (nicht größer, nicht kleiner). Weichen die Werte von Leuchtmittel und Netzteil ab, wird entweder das Leuchtmittel oder das Netzteil zerstört ("brennt durch"). Die Ausgangsspannung des Konstantstromnetzteils ist variabel und hängt von der Leistung des Leuchtmittels ab. Zum Beispiel: Ein Leuchtmittel hat 15 Watt mit CC 600mA. Dann beträgt die Ausgangsspannung ca. 25V. Werden zwei dieser Leuchtmittel mit CC 600mA angeschlossen (Leistung in Summe = 30 Watt), beträgt die Ausgangsspannung ca. 50V. Bei zu hoher Anschlussleistung bzw. Ausgangsspannung kann das Netzteil zerstört werden (deswegen Spezifikation des Netzteils genau beachten).

Bezüglich Dimmen von Constant Current Leuchtmitteln ist folgendes zu beachten:

  • Klassische Netzteile mit 12V oder 24V können dafür nicht verwendet werden - es sind Konstantstrom-Netzteile erforderlich. (Es gibt vereinzelt Netzteile, die beide Modi unterstützen.)
  • Konstantstrom-Leuchtmittel mit unterschiedlichem Konstantstrom können nicht mit dem gleichen Konstantstrom-Netzteil betrieben werden.
  • Normale 12V/24V-Dimmer funktionieren nicht mit Konstantstrom-Leuchtmitteln. Es sind spezielle Konstantstrom-Dimmer erforderlich.
  • Wird mit Hochvolt-Dimmern (230VAC) gedimmt, müssen die Konstantstrom-Netzteile speziell als "Dimmbar" gekennzeichnet sein, sonst ist das Dimmen nicht möglich.

Steuersysteme für Beleuchtung

...