Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Durch eine Zirkulationspumpe kann, auch an weit entfernten Entnahmestellen (Entfernung zum Warmwasserspeicher, Rohrleitungslänge), warmes Wasser "ohne" Verzögerung zur Verfügung gestellt werden. Durch das Bereithalten des warmen Wassers entstehen jedoch Verluste (Rohrleitungsverluste) die durch entsprechende Wärmedämmung der Rohrleitungen und durch eine intelligente Steuerung verringert werden können. Manche Hersteller bieten intelligente Pumpen an die das Nutzerverhalten "lernen" und basierend darauf die Schaltzeiten anpassen. Diese Pumpen sind meistens mit einem Temperaturfühler ausgestattet.


Bei Pumpen ohne Intelligenz macht es Sinn, diese in die Loxone Steuerung einzubinden. Eine Möglichkeit ist dabei diese mit einer Zeitschaltuhr anzusteuern.


Möglichkeit 1 „Zeitschaltuhr“ mit Aktivierung (ohne Temperaturfühler):

Tägliche Aktivierung in der Zeit von 06:00 – 07:00 (so wird auch die Leitung täglich gespült)
In der Zeit von 08:00 – 24:00 Aktivierung durch Bewegung im Bad bzw. in der Küche. Deaktivierung durch „Gute Nacht“ oder „Haus verlassen“.

Möglichkeit 2 „Ausschaltverzögerung“ bei Bewegung (ohne Temperaturfühler):

Aktivierung bei Bewegung mit einstellbarer Laufzeit. Deaktivierung bei "Gute Nacht" oder "Haus verlassen"

Möglichkeit 3(mit Temperaturfühler):

Hierzu verwende ich seit kurzem einen W3001 (z.B. https://www.aliexpress.com/item/32919161089.html). Die 24VDC Variante ist ideal am Miniserver zu betreiben.

Den Fühler habe ich am möglichst weit entfernten Heiswasserverteiler befestigt.... oder man befestigt ihn dort, wo man ein Kabel hat und baut via Programmierung etwas Nachlauf ein.

Man kann am W3001 eine Unter- und Obergrenze einstellen. Bei mir habe ich 38° und 40° eingestellt. Damit entsteht eine "Anforderung, wenn die Leitung unter 38° geht. Beim erreichen von 40° wird die "Anforderung" gestoppt.

Benötigt wird hierzu deshalb lediglich ein digitaler Eingang am Miniserver, über welchen dem Miniserver eine "Zirkulations Anforderung" signalisiert wird. Wie man damit in der Programmierung umgeht, oder wie die Schwellwerte am W3001 Eingestellt werden, ist jedem selbst überlassen.

Meine Zirkulations Programmierung ist an den Wecker, Bewegung, Anwesend und Zeitschaltuhr mit Aktivierung gekoppelt. Die Pumpe läuft dadurch sehr wenig. Ob diese kurze Laufzeit (~3min) für die Zirkulationspumpe problematisch ist, kann ich nicht beurteilen.

Leider wird der W3001 etwas warm, verbraucht ca 1.4W@24V.

Während der thermischen Desinfektion (Legionellen) wird die Zirkulation aktiviert, damit die Leitung auch mal über 60° zirkulieren kann. Dabei wir der Anforderungs-Stop in der Miniserver Programmierung ignoriert.




1 Comment

  1. Ich habe es ähnlich gelöst, bei mir läuft es Hauptsächlich via den Lichtschaltern im Bad, WC, Küche.

    Es ist bei mir ein Nachlauf von 1 Min. eingerichtet, zu Desinfektion läuft die Zirkulationspumpe jeden Morgen 15. Min. lang.

    Da hab ich dann auf jeden fall Morgens schon warmes Wasser wenn ich aufstehe.

    Unsere Zirkulationspumpe steht auf ECO und schaltet sich selbständig von 8 langsam bis auf 1W runter.

    Abends beim Kochen wird auch, falls die Zirkulationspumpe der Meinung, noch mal nachdesinfiziert.

     

    Einen Temperaturfühler will ich später noch nachrüsten, so dass er nicht morgens 15 Min. läuft sondern ggf. schon nach ein paar Min, nach erreichen der der thermischen Desinfektion, dann auch ausschaltet oder auch erst gar nicht einschaltet.

    Da z. B. beim Essen kochen die der thermischen Desinfektion schon gelaufen ist und beim Teller aufräumen (da wird ja durch das Küchenlicht die Anlage geschalten) die Anlage unnötig laufen würde.