Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Zur Anbindung von Somfy gibt es im alten Forum einen interessanten Artikel: http://forum.loxone.com/showthread.php?t=2424

Anbindung durch Umbau der Fernbedienung

Zur Sicherheit ist hier der wesentliche Teil des oben verlinkten Artikels kopiert

Hallo Leute!

Da ich auch in anderen Themen in diesem Forum schon des öfteren die "Verheiratung" 
von Somfy und Loxone gesichtet habe, findet hier meine "Success-Story" als Grundlage 
zur Nachahmung für interessierte Bastler ;-)

Ausgangssituation:
Ich habe meinen Wintergarten nachträglich mit 4 elektrischen Rollläden ausgestattet.
Diese werden mit einer handelsüblichen Somfy-Funkfernbedienung angesteuert.
Diese sieht in etwa so aus: http://www.systems4you.eu/zdjecia/mid_1810638.png

Ziel
Als Loxone-Miniserver-Besitzer wollte ich natürlich auch die Rollläden des Wintergartens mit Loxone ansteuern.
(wie auch einige andere User in diesem Forum bereits vor mir)

Vorgehensweise - Version 1.0 der Steuerung
1) Zerlegen der Fernbedienung
2) Durchmessen der Taster auf der Platine => 
    welche Kontakte müssen auf der Platine geschlossen werden, um die einzelnen Tastenbetätigungen zu simulieren?
3) Danach lötete ich 8 Kat-6 Drähte an die entsprechenden Kontakte => hier muss man aufpassen, dass nix passiert ;-)
4) Testen der einzelnen Funktionen, durch schließen des Kontaktes über die jeweils 2 verwandten Drähte => Alles OK
5) Nun verband ich die 4x2 Kabel mit den digitalen Ausgängen des Miniservers => Rollladensteuerung über MS funktioniert!
6) Es werden nun insgesamt 4 digitale Ausgänge benötigt um die Rollläden zu steuern

Anmerkungen zwischendurch:
1) Die Batterie sollte vor sämtlichen Arbeiten entfernt werden
2) Die Somfy-Funkfernbedienung hat eine enorme Sendeleistung, die sogar durch Stahlbetonwände u.ä. hindurch geht.
3) Ich vermute, dass sogar je nach der Dauer des Tastendrucks die Sendeleistung entsprechend erhöht wird!

Version 2.0 - das Bessere ist der Feind des Guten
1) Um die 4 belegten digitalen Ausgänge auf meinem schönen Miniserver wieder frei zu bekommen, dachte ich über eine alternative Ansteuerung über andere, freie Miniserver-Ausgänge nach
2) Da bei mir kein einziger analoger Ausgang Verwendung findet, überlegte ich mir eine Lösung hierfür
3) Ein Optokoppler muss her!
4) Bei Conrad habe ich mir dann kurzerhand einen 4fach Optokoppler, eine Platine sowie ein Gehäuse geholt => Preis ca. 8 EUR!!!
5) Erstellung und Löten der Platine mit dem Optokoppler (ist keine elektrotechnische Herausforderung, benötigt jedoch einen Helfer)
6) Das Ergebnis könnt ihr im Bildanhang betrachten und als Grundlage für einen eventuellen Nachbau verwenden.
7) Der Optokoppler wird an den analogen Ausgängen des Miniservers mit 1,7V geschaltet.
8) Die Schaltzeiten kann man einstellen - 0,5 s sind bei mir für eine erfolgreiche Auslösung des Funksignals ausreichend.
9) Die zugehörige Programmierung in Loxone-Konfig ist ebenfalls als Bild im Anhang

Fazit: 
Eine perfekt funktionierende Ansteuerung, kombiniert mit einem geringen Preis - und Spaß hat´s auch noch gemacht ;-)

Gerne kann ich euch bei Bedarf noch weitere Infos dazu geben.
Wie immer: Nachahmung erfolgt auf eigenes Risiko.

LG

Markus

Ergänzungen

Bei der angesprochenen Fernbedienung handelt es sich um den "Handsender SOMFY Telis 4 Pure RTS" der je nach Angebot ab ca. 40 € zu haben ist, aber eigentlich ja vorhanden sein müsste.

 

SOMFY RTS mit Loxone steuern

Dieser Abschnitt erklärt, wie man insgesamt 16 Kanäle über SOMFY RTS steuern kann. Die Steuerung erfolgt "nativ" ohne fehleranfälliges Zwischenschalten von PIs o.ä.

 


Was braucht man?
  • Loxone RS485 Extension (direkt bei Loxone zu beziehen)
  • SOMFY RS485 RTS Transmitter (ich habe meinen bei www.heesundpeters.com gekauft)
  • Code-Tool (Downloadlink am Ende)
  • zusätzlicher 120 Ohm Widerstand (notfalls bei conrad.de bestellen, falls keiner zur Hand)

 

Schritt 1
RS485-Extension in Betrieb nehmen. Wie man Loxone Extensions verkabelt und einlernt sollte allgemein bekannt sein, ansonsten siehe Loxone-Doku.

Nach Inbetriebnahme der Extension muss diese noch konfiguriert werden. Hierbei muss die Baudrate auf "4800" und die Parität auf "Ungerade" geändert werden, die restlichen Einstellungen sollten bereits passen.




Schritt 2
RTS-Transmitter anschließen. Der SOMY-RTS-Transmitter hat Klemmen, die mit NC, +, - und G bezeichnet sind.

  • NC bedeutet Not Connected und bleibt somit frei
  • + wird mit Klemme A der Loxone Extension verbunden
  • - wird mit Klemme B der Loxone Extension verbunden
  • G wird mit Klemme GND der Loxone Extension verbunden

Ferner muss der Bus genau wie der Loxone-Bus auch mit einem 120-Ohm-Widerstand terminiert werden

Schritt 3
Codes erstellen
Für die benötigten Befehle (z.B. Up, Down, Stop, ...) benötigt man Codes. Diese Codes sind auf den jeweiligen Transmitter zugeschnitten und daher nicht allgemein gültig. Ich habe ein kleines Windows-Programm geschrieben, welches diese Codes erstellt. Am Ende dieses Tutorials befindet sich ein Downloadlink.



Im Programmfenster gibt man zuerst die Adresse des Hosts und des Transmitters an und wählt anschließend einen Befehl.
Die Host-Adresse ist i.d.R. "FF FF 00". Die Adresse des Transmitters steht auf einem Aufkleber auf dem Gerät.

Wir benötigen nun 3 Codes, um einen Motor anzulernen und anschließend mit UP/DOWN steuern zu können.

Um den Transmitter überhaupt an einem Motor oder Aktor anlernen zu können benötigt man den Programmier-Befehl "SET_CHANNEL". Dieser entspricht der Prog-Taste auf der Rückseite des Handsenders.

Also wählt man im Programmfenster den Befehl "SET_CHANNEL" und als Paramter "RTS channel selection" einen beliebigen Kanal, z.B. 0
Anschließend klickt man auf den grünen Button und der Code wird in die Zwischenablage kopiert.

In LoxConfig wählt man nun die RS485-Extension und anschließend oben im Menü RS485-Aktor.



Der zuvor kopierte Code kommt in die Einstellungen des gerade erstellen Aktors als "Befehl bei EIN".


Den Aktor widerum verbindet man mit einem virtuellen Eingang.

 

Nun hat man schonmal eine über Loxone steuerbare Prog-Taste.

Die Schritte zuvor wiederholt man nun mit dem Befehl "CTRL_POSITION", Parameter UP sowie Parameter DOWN.
Außerdem erstellt man einen Code für STOP und fügt diesen als "Befehl bei AUS" ein.

 

Jetzt sollte man insgesamt drei Aktoren haben:

Die Up/Down-Aktoren verbindet man mit einem Jalousie-Baustein und konfiguriert diesen ganz normal.


Den gesamten Schritt 3 kann man nun insgesamt bis zu 16 mal für die einzelnen Kanäle ausführen


Schritt 4
Transmitter an Motor anlernen

Sofern schon ein Handsender angelernt ist nimmt man diesen nun, wählt den entsprechenden Kanal und drückt die rückseitige versenkte Prog-Taste, bis der Motor kurz hoch und runter fährt. Nun löst man über Loxone den Prog-Aktor aus.

Fertig. Der Motor sollte sich nun über Loxone steuern lassen.


Downloadlinks
SOMFY code calculator tool for Loxone (Freeware) SomfyCalculator.zip



12 Comments

  1. Auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem bin ich noch auf eine weitere Variante gestoßen, die ich auch umgesetzt hab:

    Hardware: Rasberry Pi mit CUL (Kostenpunkt rund €100,-)
    Software: fhem, cul_fw

    Das Anlernen an den Funkmotor erfolgt am einfachsten wenn man schon eine funktionierende somfy-Fernbedienung (z.B. Telis 1) hat über die man den Motor in den Programmiermodus versetzen kann.

    Sobald die Ansteuerung über fhem klappt kann man über einen virtuellen HTTP-Ausgang von loxone aus darauf zugreifen.

    Vorteile: günstig, relativ einfach zu konfigurieren, mehrere Motoren ansteuerbar, auch andere Funkprotokolle über loxone nutzbar (z.B. FS20, HomeMatic, ...)
    Nachteil: derzeit bei somfy RTS nur senden möglich, Empfang derzeit noch nicht

    Hilfreiche Links:

    http://fhem.de/commandref.html#SOMFY
    http://www.meintechblog.de/2014/10/integration-daten-zwischen-loxone-und-fhem-austauschen/

    lg,
    maks

    1. Hi Maks,

      mit deiner Zusammenfassung inkl. Links und dem Video zum Flashen des CUL (433 MHz)

       

      konnte ich meine Somfy Aktuatoren tadellos über FHEM Server auf einen Loxberry in die Loxone einbinden. Ist sehr einfach und in 1-2 Stunden umgesetzt.

      Bei Problemen mit den Befehlen "On", "Off" usw. (Rollladen führt den Befehl nur ca. 1 sec aus), muss das Attribut "repetition" im SOMFY Modul am FHEM Server auf einen niedrigen Wert gesetzt werden (z.B. "3")

      attr <name> repetition <value>

      Der Wert sollte > 1 sein. Somit hat man noch einen Puffer, falls das Signal nicht vollständig beim Rollladen ankommt.

      Grund ist, dass das SOMFY Modul (CUL) am FHEM Server den Befehl zu lange sendet. Das kann man mit einem langen Druck auf eine Taste auf der FB simulieren.

      lg
      Niels


      1. Ist zwar schon älter dein Beitrag Aber wo hast du deinen CUL433 gekauft ? Busware ? Würde es auch mit dem nanoCUL (https://www.ebay.at/itm/nanoCUL-USB-Stick-FTDI-CC1101-433MHz-FW-1-67-SMA-Antenne-FHEM-CUL-433-Adapter/372139047796?hash=item56a5373b74:g:HCMAAOSwXEdajZFt) funktionieren ?


        Sorry für die blöde Frage, aber bin noch FHEM Einsteiger.

        1. Hallo Harald, 


          ja, ich habe den CUL433 bei Busware gekauft. Das funktioniert eigentlich immer, habe aber, eine Wiederholung des Sendebefehls in Loxone eingebunden, damit das wirklich funktioniert. Ist eher mein Problem des Vertrauens in den CUL433, habe aber keine Probleme (smile)

          Den nanoCUL kenne ich nicht, aber frag bei Busware nach, die sind total hilfsbereit.

          Viel Spass
          Niels

            1. bin zufällig über das Tutorial gestolpert.... 

  2. Hi,

     

    Kannst du die Bilder von der Optokoppler Lösung noch einfügen? 

     

    Gruß Alex 

  3. hat schon jemand eine neuere Lösung... angeblich soll man ja jetzt an die Somfy API kommen: https://www.somfy.de/so-open-mit-somfy

  4. Das klingt ja sehr spannend. 

  5. Hat schon mal jemand eine Tahoma Box in Loxone eingebunden?

  6. Hallo zusammen,

    mit meinem Somfy IO System, gesteuert über Tahoma und verschiedenen Tastern und Fernbedienungen bin ich nicht wirklich Glücklich!


    Die Verbindung mit dem Windsensor funktioniert nicht ordentlich und die Motoren verlieren die Grundeinstellung!

    Möchte mein System erweitern und leider finde ich bei Somfy nicht die richtigen Produckte. 


    Gibt es eine Möglichkeit meine 21 Motoren ordentlich und sinnvoll mit Loxone anzusteuern?

     

  7. Ich habe meine Somfy IO Motoren via die Tahoma Box und dem FHEM plugin auf dem Loxberry in Loxone integriert. Für FHEM gibt es ein Tahoma plugin (26_tahoma.pm).

    Ich habe 10 Motoren und mache gerade die Erfahrung, dass nicht alle Storen in die gewünschte Position bei der automatischen Beschattung fahren. Ich habe nun die die Programmierung so umgestellt, dass die Befehlsketten gestaffelt an FHEM gesendet werden. Mal sehen wie sich das bewährt. Sonst läuft das alles gut.