Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Loxone bietet dafür einen Beschaltungsvorschlag, der vier digitale Relaisausgänge erfordert: http://www.loxone.com/dede/service/dokumentation/verkabelung.html#Verkabelung-GSM_wendeschaltung

Richtungswechsel mit zwei Digitalausgängen und Wechselrelais

(Aus https://www.loxforum.com/forum/hardware-zubeh%C3%B6r-sensorik/29816-motor-dc24v-mit-impuls-umpolen-wie?p=29818#post29818)

Müssen Loxone Digitalausgänge eingespart werden, kann auch eine Schaltung mit zwei Loxone Digitalausgängen genutzt werden. Zusätzlich werden zwei Koppelrelais mit Wechsler (Wechselrelais) benötigt. Darüber hinaus können beispielsweise auch DMX Binärdekoder-Karten verwendet werden, die direkt Wechselrelais verbaut haben.

Die Wechselrelais sollten unbedingt mit einer Freilaufdiode (Schutzdiode) betrieben werden. Koppelrelais für die Hutschiene verfügen üblicherweise über eine derartige Schutzdiode, bei Platinenrelais muss diese selbst der Schaltung hinzugefügt werden.

In der folgenden Beschreibung wird von einem 24V Gleichstrommotor ausgegangen. Die Spannung ist natürlich variabel, die Wechselkontakte müssen im DC-Bereich dafür ausgelegt sein.

Die Wechselrelais haben auf der Sekundärseite einen Eingang (Kontakt 11) und zwei Ausgänge (Kontakt 14 Schließer, Kontakt 12 Öffner), die hin- und hergeschalten werden.

  • An die Wechselrelais-Kontakte 12 Öffner beider Wechselrelais werden -24V angeschlossen
  • An die Wechselrelais-Kontakte 14 Schließer beider Wechselrelais werden +24V angeschlossen.
  • Der Motor wird zwischen die beiden Kontakte 11 beider Wechselrelais angeschlossen.
  • Auf der Primärseite wird jedes Wechselrelais an die Loxone-Ausgänge angeschlossen (mit entsprechender Spannungsversorgung).

Schaltzustände:

  • Sind beide Loxone Digitalausgänge AUS, bleiben beide Wechselrelais in Ruhelage und schalten jeweils -24V durch --> Motor steht.
  • Wird Relais 1 ODER 2 aktiviert, läuft der Motor in die eine oder andere Richtung.
  • Werden beide Relais aktiviert, ist der Motor wiederum potentialfrei und steht still.

null

Je nach Leistung des Motors sollte bei Richtungswechsel eine Totzeit (kurze Wartezeit, bei der der Motor aus ist) eingehalten/programmiert werden.