Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Beschreibung

Mit immer wiederkehrenden Popups auf allen Geräten (täglich beim Wegklicken, wöchentlich wenn man die Webseite besucht) wird man de facto genötigt, immer die neuesten Miniserver-Firmware-Updates einzuspielen, auch wenn funktional keine Notwendigkeit bestünde. Diese Popups werden auch jenen Bewohnern gezeigt, die nicht das Know-How oder die Berechtigung haben, dieses Update auszuführen.

Besonders bei der Integration durch einen Loxone Partner können bei jedem Update Kosten entstehen (Zeit, Anfahrt, Anpassungen nach dem Update). Loxone veröffentlicht etwa drei bis vier Updates pro Jahr, die entsprechend selbst durchzuführen oder zu beauftragen sind, da sonst das System mit oben genannten, nicht abschaltbaren Meldungen dazu drängt.

 

Entgegen der Marketingaussagen von Loxone ("Es ist das intelligente Zuhause mit dem höchsten IQ. Eines, das Ihnen 50.000 Handlungs- und Denkprozesse im Jahr abnimmt um Ihnen Zeit für die schönen Dinge zu schenken.") erfordert die Update-Pflicht drei bis vier Mal im Jahr einen Eingriff in die Miniserver-Firmware, Jahr für Jahr, ein Miniserver-Leben lang. Damit ist der Miniserver, auch wenn funktionell keine Notwendigkeit für ein Update besteht, dauerhaft wartungsintensiv, auch nach Fertigstellung der Hausinstallation.


UPDATE Die de facto Update-Pflicht durch die ständigen Popups wurde in der Loxone App Version 7 erstmals eingeführt. Mit einem Update der App V9 lässt sich das Popup nicht mehr wegklicken und überlagert dauerhaft die Schaltflächen.

Offizielle Begründung von Loxone

Antwort auf ein Support-Ticket mit der Bitte, die Dauerbenachrichtigung deaktivierbar zu gestalten, oder nur einmal pro Update anzuzeigen:

Wir investieren viel Zeit und Geld die Sicherheit und den Komfort im Loxone Smart Home laufend zu steigern. Diese Verbesserungen stellen wir all unseren Kunden kostenlos zur Verfügung. Der Hinweis in der App soll unsere Kunden über diese Updates informieren, damit diese Updates auch in Anspruch genommen werden können. Öffnet man den Dialog durch einen Klick auf die Hinweis-Leiste, so erhält man nähere Informationen über das Update. Wählt man hier "Später", so wird erst nach einer Woche erneut über eine kleine Hinweis-Leiste auf das Update hingewiesen. Schließt man die kleine Hinweis-Leiste ohne den Dialog einzusehen, wird am nächsten Tag erneut auf das Update hingewiesen. Ein absolutes Deaktivieren dieser Meldung ist nicht möglich.

Workaround / Abhilfe

Für Netzwerkprofis gibt es Hilfestellung hier. Neukunden sollten mit dem Loxone Partner vertraglich die Kosten für die regelmäßigen Updates sowie die Haftung durch Ausfälle beim oder durch das Update regeln. 

 

3 Comments

  1. hmm, in der Begründung von Loxone steht: ... soll unsere Kunden über das update informieren.....

    Aber  das machen Sie ja nicht...

    Sie informieren UNSERE Kunden und das ist ein NO-GO..

    Es MUSS einen Weg geben dies dauerhaft bei unseren Kunden abzuschalten..

    Loxone MUSS endlich mal begreifen das WIR, als Unternehmer, für unsere Kunden verantwortlich sind..

    WIR haben gegenüber unserem Kunden die volle Verantwortung, deshalb müssen WIR entscheiden ob das Update aufgespielt wird oder nicht!!!

    Ob es gut ist oder nicht kann Loxone gar nicht entscheiden, dafür ist deren Partner verantwortlich !!

     

  2. >>Loxone ... wird ... gerne als "Apple der Heimautomatisierung" bezeichnet.

    Kein weiterer Kommentar ...

  3. Hallo (und das ist mein erster Beitrag hier),

    ich sehe das ganz anders:

    nahezu ALLE, die sich hier im WIKI und dessen näherer (und weiterer) Umgebung bewegen, versuchen in einem oft gar nicht in Stunden zu fassenden Aufwand besser, schneller und gescheiter als der Hersteller zu sein! Sie programmieren, basteln und entwickeln Lösungen, die noch nicht realisiert sind, die vom Hersteller möglicherweise noch nicht mal angedacht wurden! Sie veröffentlichen das, teilen es mit anderen (ich nenne es mal UPDATE), die User wiederum investieren Nächte um es den Entwicklern gleich zu tun, nehmen in Kauf, das zu Beginn nur ein Teil des ganzen geht (wenn's überhaupt geht) und sind stolz darauf, wenn's dann doch geht (und die Familie es auch akzeptiert hat, das wieder einmal möglicherweise Alles anders ist), man(n) ja 80% von dem was gehen sollte (oder man versprochen hat), erreicht hat! Und nun wird dem Hersteller vorgeworfen, dass wenn er das tut, er nicht voller Stolz den Verwendern seiner Hardware (und ich behaupte nur selten den Usern seiner Software), ebendas mitteilen will. Ich bin kein Unternehmer, ich habe mir alles was Loxone und dessen Umgebung betrifft selbst beigebracht, weiß aber aus Erfahrung, das nur die "Selbstanwender" wie ich am Laufenden bleiben, die Kunden der Unternehmer aber am Stand des zum Zeitpunkt der Installation! Keiner regt sich über die laufenden Handy-Apps-Updates auf, selbst mein Fernseher updatet sich hin und wieder! Meiner Meinung nach ist es das gute Recht von Loxone, Ihre Benutzer zu informieren (über die Aggressivität kann diskutiert werden), die Pflicht (und das liegt in der Verantwortung des Verkäufers an die "Nicht-Loxonauten, den "Normalo-Häuselbauer", der sich halt sowas leisten will/kann/muss/sollte) liegt jedoch beim Elektrounternehmen, diesen vorab darüber zu informieren, das er ein stets wachsendes und sich weiterentwickelndes System leistet, das dann auch mit Folgekosten verbunden sein kann.

    So, jetzt bin's ich los, nochmals zur Klarstellung, ich bin weder Loxone noch Unternehmer, ich bin froh das sowohl Loxone als auch die Freaks ständig weiterarbeiten, im Grunde genommen arbeiten alle nur am selben.....

    ... ich bin gespannt was mir mein Haus noch so alles bringt, wünsche eine gute Nacht! (Nachtmodus aktiviert, Licht gedimmt, Musik leiser und auf Wunschsender Nacht, später noch Alarmanlage ein, bis wir morgen wieder geweckt werden, Licht wieder heller, Jalousien rauf, ........

     

    Gerd