Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Der Loxone Link (früher als "LoxBUS" bezeichnet) basiert technisch auf dem CAN-Bus. Das Busprotokoll ist dennoch proprietär, d.h. es ist nicht möglich, andere CAN-Bus Geräte an den Loxone Link anzuschließen.

Der Bus wird mit zwei Adern (Link+ und Link-) von Gerät zu Gerät geführt. Abzweigungen sind nicht erlaubt.  Es handelt sich um einen reinen Datenbus, daher wird die Verwendung eines geschirmten Kabels (z.B. CAT5/CAT6/CAT7) empfohlen, und der Querschnitt zweier Adern eines CAT-Kabels reicht aus.

Der Bus muss mit einem 120Ω Widerstand abgeschlossen werden, d.h. an der letzten Extension des Busses muss dieser Widerstand zwischen + und - der Loxone Link-Klemmen angeschlossen werden. Ein 120Ω Widerstand ist im Lieferumfang des Miniservers enthalten. Dieser ist in der Regel mit Klebeband auf der Innenseite des Kartons fixiert.

Hier gibts die Doku zum Loxone Link legacy und zum NAT Protokol (und
somit auch für Tree devices): https://github.com/sarnau/Inside-The-Loxone-Miniserver

Und wer lauffähigen Code für diverse Extensions für einen STM32 mit CAN Bus braucht, der guckt hier https://github.com/sarnau/LoxLink

Hardware zum lauschen: https://www.fischl.de/usbtin/

Weitere Infos zum Link: https://www.mikrocontroller.net/articles/Loxone_Link und https://www.mikrocontroller.net/topic/430090

Projekt für eine Digital Out Extension im Selbstbau: https://blog.thomasheldt.de/14-fach-digital-out-extension-fuer-loxone-link-proof-of-concept/ und https://blog.thomasheldt.de/14-fach-digital-out-extension-fuer-loxone-link-proof-of-concept-teil-2/


  • No labels

7 Comments

  1. weil ich es nirgends finden konnte, muss der Miniserver zwingend am Anfang des Bus stehen oder kann er auch in der Mitte der Linie stehen?

    Doch wo muss dann Terminiert werden, an beiden Enden?

    1. Da es sich um einen CAN Bus handelt, hilft Dir Wikipedia an dieser Stelle weiter:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Controller_Area_Network#Topologie

      Es wird zu einer Linienförmigen Topologie geraten die an beiden Enden mit 120Ohm terminiert wird. Wenn ich es richtig verstehe, ist es egal an welcher Stelle im Bus welcher Teilnehmer sitzt.

      Edit:

      Evtl. ist im Miniserver selbst ein 120Ohm Widerstand verbaut, das würde dann leider bedeuten das dieser am Anfang der Linie sitzen muss.

    2. Der Miniserver hat einen 120Ohm Widerstand eingebaut, d.h. er muß am Anfang/Ende des Busses sein.

  2. Gibt es schon jemanden der das "Link Protokoll" re-engineerd hat? Oder gerade dabei ist?

    1. Ich hatte mir das mal vorgenommen, bin aber leider noch nicht dazu gekommen. Logic Analyzer wäre vorhanden, aber die Zeit fehlt grade :-/

  3. Hallo Nico, ich verstehe Dein Problem nicht... ich verwende für den Loxone Link ein CAT 7 Kabel, zwei Adern hinauf in den ersten Stock, zwei Adern retour am Miniserver vorbei und weiter in den Keller wo der Bus terminiert ist. Die Stern Lösung wie die sie schreibst würde ich keinesfalls riskieren, da die gesamte impetanz von 60 Ohm mit einem dritten 120 Ohm widerstand auf nur 40 Ohm fällt. Damit könnte der Miniserver überlastet werden und eventuell beschädigt.
    Gleiche Verkabelung verwende ich bei DMX wo ebenfalls keine Stern Topologie erlaubt ist..