Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Die Loxone DMX Extension unterstützt eingeschränkt das Digital Multiplex Steuerprotokoll, welches zur Steuerung von Beleuchtung, Dimmern und Effektgeräten in der Bühnentechnik verwendet wird.

Hauptanwendungsgebiet im Loxone Smarthome ist die Steuerung von Leuchten und Niedervolt-Dimmern, beispielsweise von LED-Spots und RGB-Farbleisten.

Die DMX Extension fungiert als Sender der DMX-Daten. Zum Betrieb ist ein oder mehrere Empfänger erforderlich - dies sind beispielsweise DMX-Dimmer, DMX-RGB(W)-Dimmer oder DMX-Relais-Karten. Jeder Empfänger hat ein oder mehrere Empfangskanäle zugeordnet (im Bereich 1 bis 512), die üblicherweise per DIP-Switch am Empfänger eingestellt werden. In der Loxone Config Software werden manuell diese Kanäle angelegt, um die Empfänger zu steuern.

DMX wird als Bus in einer Linie (ohne Abzweige) mit drei Adern geführt. Die DMX-Extension stellt dabei den Start des Busses dar. An den Bus sind hintereinander die DMX-Empfänger (Dimmer, Decoder usw.) angeordnet. Das Ende des Busses wird mit einem Endwiderstand abgeschlossen. Als DMX-Bus-Signalleitung kann ein CAT-Kabel verwendet werden. 

Eingänge, Ausgänge und Schnittstellen

  • Loxone Link 
  • DMX-Bus (3 Leitungen)
  • 24V Spannungsversorgung

Informationen

  • Produkteinführung am 21. Juni 2011

Einschränkungen

Die Loxone DMX Extension unterstützt entgegen des DMX-Standards (512 Kanäle) nur die Adressierung von 128 "Geräten", wobei die Definition von "Geräten" nicht ganz klar ist.

Die Loxone Config unterstützt statt 256 Stufen nur 0-100%. Das bedeutet, DMX-Geräte, die eine bitweise Steuerung oder einen exakten DMX-Wert zur Moduseinstellung benötigen, können von der Loxone DMX Extension nicht oder nur eingeschränkt verwendet werden.

  • Keine Stichwörter