Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Auf der Suche nach einer edlen Halterung für ein iPad mini zur Steuerung meiner Sauna, habe ich nur recht teure Wandhalterungen gefunden, die den Preis des (gebraucht gekauften) iPads teilw. sogar überstiegen haben. Die meisten angebotenen Halterungen sind für die größeren iPads und die Auswahl beim iPad mini ist überschaubar. Daher habe ich so eine Halterung selbst gebaut. Der polierte Edelstahlrahmen ist hier in die Außenwand der Sauna aus Nussbaumfurnier eingelassen. Den Rahmen habe ich genau passend für ein iPad mini Gen. 4 mit einem Laser ausschneiden lassen. Per Handarbeit habe ich den Rahmen innen auf 45° gefeilt, so dass kaum ein fühlbarer Übergang zwischen iPad und Rahmen vorhanden ist. Um den Rahmen in die Wand einzulassen, habe ich mit der Oberfräse vorher die entsprechende Vertiefung hergestellt. Das geht mit einer Handfräse ziemlich genau und man kann mit dem Finger keinen Höhenunterschied zwischen Rahmen und Wand feststellen. Lediglich zwischen Rahmen und iPad ist ein minimaler Unterschied feststellbar, der aber unter 1mm liegen. Mein (gebraucht gekauftes) iPad ist leider nicht mehr 100%ig plan. 

Mögliche Varianten

Alternativ zu Edelstahl poliert kann man auch fertig gebürstete Oberflächen bekommen. Man kann sicherlich auch einen Rahmen ohne wirklich erkennbaren optische Nachteile auf einer Wand ohne Einfräsung befestigen, da eine Einfräsung bei Putz oder Rigips schwierig sein dürfte und der angegebene Rahmen nur 1,5mm stark ist. Alternativ könnte man innen eine 4-eckige Aussparung in der Größe des Displays wählen und noch ein Loch für den Home-Button in die Vorlage hinzufügen. Ohne die 45° Abschrägung würde die Arbeitszeit auf jeden Fall deutlich kürzer ausfallen.

Der Clou ist die unsichtbare Fixierung des Rahmens durch starke Magnete (Neodym). Der Rahmen kann mit einem "Magnetbügel" einfach von der Wand entfernt werden. Hier muss man etwas experimentieren, um das richtige Verhältnis der Magnete zu erhalten, denn zum einen soll der Rahmen stabil an der Wand halten, aber auch durch die stärkeren aufgesetzten Magnete am Metallbügel abgenommen werden können. Das macht man sicherlich nicht sehr oft, aber abnehmbar sollte der Rahmen schon sein. Alternativ könnte man natürlich auch 4 Schrauben verwenden. Das wäre etwas einfacher und günstiger, aber nicht ganz so elegant. In diesem Fall empfehle ich, die Löcher in der DXF Vorlage zum Laserschneiden zu berücksichtigen.

Da die Sauna sicherlich (oder hoffentlich) länger leben wird, als das iPad, habe ich bewußt den Rahmen nicht zu schmal gestaltet, so dass ein zukünftiges iPad mini auch etwas abweichende (größere) Maße haben könnte. Es ist dann zwar ein neuer Rahmen notwendig, aber die fertige Wand der Sauna muss (hoffentlich) nicht bearbeitet werden. Ein Ladekabel ist ebenfalls berücksichtigt, so dass das iPad mit Strom versorgt wird. Nachbauer könnten evtl. noch einen (abgewinkelten) Klinkenstecker für Audio berücksichtigen, der zu einem Verstärker führen könnte. Ich verwende eine Übertragung per WLAN und habe daher ein Audiokabel nicht berücksichtigt. Bei der Rahmendicke habe ich mit ca. 25mm an den aufgeklebten Nussbaumleisten 

Ungefähre Kosten

  • Edelstahlblech per Laser passend geschnitten, Format 251 x 183 mm, Edelstahl KGW 1.4301, Verfahren 2B, einseitig mit Folie, Materialdicke 1,5mm, inkl. Entgraten
    bei geerscutting.com für 19,81 € plus ca. 10 € für Verpackung und Transport - plus 19% MWSt auf den Gesamtpreis. Bei größeren Stückzahlen deutlich günstiger. Einen alternativen Anbieter, den ich kenne wäre z.B. cutworks.com
  • Neodym Magnete, N45 rund, 10mm Durchmesser in den Stärken 2-3mm, 5mm und 10mm je 4 Stück, Silikonscheiben Ø 10 mm, selbstklebend, z.B. bei supermagnete.de für ca. 10 € - Achtung Mindestbestellwert derzeit 15 €!
  • 2x Bügelgriffe Lochabstand: 160 mm, 170 x 35 mm, Chrom, Poliert, z.B. von Bauhaus ca. 3,17 €

Insgesamt also etwas über 50 € - günstigere Varianten wären möglich, siehe Text.

Vorlage für Laserschnitt

Um die für den Laserschnitt erforderliche DXF-Datei zu erstellen, habe ich Inkscape verwendet, welches kostenlos für Mac-OS oder Windows erhältlich ist. Es gibt aber auch eine Vielzahl anderer CAD Programme, die 2D Vorlagen erstellen können. Die genauen Maße habe ich aus den Accessory Design Guidelines for Apple Devices ermittelt, die Apple für Entwickler von Zubehör freundlicherweise veröffentlicht hat. Das von mir verwendete iPad mini Gen. 4 mit WiFi ist z.B. auf der Seite 212 zu finden. Die abgerundeten Ecken sind nicht einfach "rund", sondern der Verlauf genau definiert und auf Seite 183 zu finden (das iPad Gen. 4 und 5 haben die gleichen Maße). Die Halterung ist etwas kleiner als die Außenmaße und berücksichtigt die genau 0.94mm breite und um 45° abgeschrägte Kante des iPads. Mit Hilfe von Excel habe ich die Punkte in Koordinaten für die 2D Zeichnung umgerechnet, d.h. die relativen Werte für X und Y aus dem Guide auf die Eckpunkte addiert bzw. von Diesen subtrahiert.

Rahmen iPad mini 4 v2.svg - 2D Vorlage im SVG Format, falls die Vorlage bearbeitet werden soll

Rahmen iPad mini 4 v2.dxf - 2D Vorlage zum Laserschneiden

iPad mini 4 Eckpunkte.xlsx - Berechnung der Rundungen auf der Innenseite

Werkzeug

  • Oberfräse
  • Feine Feile für Metall, eine Seite flach, die andere abgerundet
  • Feine Feile für Metall rund
  • Poliergerät mit Scheiben für Feinpolitur, sofern Hochglanz gewünscht ist

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hier eine kurze Anleitung

  1. Loch für Einbau des iPads mit ca. 1cm Luft an allen Seiten aussägen. Ladekabel mit abgewinkeltem Stecker unten berücksichtigen!
  2. Vertiefung für Rahmen in Wand fräsen. Ein Anschlag ist hilfreich. Abrundung des Edelstahlrahmens außen ggf. an Durchmesser des Fräskopfes anpassen
  3. Edelstahlrahmen bestellen
  4. Edelstahlrahmen innen auf 45° feilen. Das geht mit einer Handfeile deutlich sicherer, als mit einem Winkelschleifer, den ich anfangs probiert hatte. Mit dem Winkelschleifer hat man sehr schnell zu viel abgetragen und dann sieht der Rahmen unschön aus. So lange hat das Feilen mit der Hand am Ende nicht gedauert.
  5. Edelstahlrahmen polieren
  6. 4 Löcher mit 10mm Durchmesser in den Ecken für Einbau der Magnete bohren
  7. 10mm Magnete an Bügelgriffe z.B. mit Epoxydharzkleber ankleben
  8. Magnete testen, ob Haltekraft passt
  9. Die dünnsten der o.a. Magnete 2-3mm Stärke mit 2 Silikonscheiben je 0,5mm Stärke in Löcher in passender Tiefe einkleben. Die Silikonscheiben reduzieren die Haltekraft etwas und dienen als Ausgleich für die Wandstärke des Edelstahlrahmens
  10. Die 5mm Magnete an Edelstahrahmen ankleben. Das geht recht gut, wenn man die Magnete im eingebauten Zustand anklebt, da so kleine Abweichungen der Bohrlöcher ausgeglichen werden können und der Rahmen am Ende exakt sitzt.
  11. Ggf. Rahmen noch mal überpolieren
  12. iPad mit Klebeband innen am Rahmen fixieren, evtl. festen Schaumstoff an Rückseite befestigen, um Dicke des iPads an Vertiefung anzupassen.

Bilderserie

ein paar Bilder von dem fertigen Ergebnis

   

ein paar Details zu den Ecken



  

und von der Rückseite bzw. der Wand

 

"Schnittzeichnung" der Magnete mit Rahmen und Bügelgriff

zum Abnehmens des iPads werden die Bügelgriffe aufgesetzt und dann der Rahmen mit iPad abgezogen

um die Magnete anzukleben, habe ich den (noch nicht polierten) Rahmen aufgesetzt und 4 Magnete von hinten mit Epoxidharz am Rahmen angeklebt


Der o.a. Edelstahl ist NICHT magnetisch - das hatte ich bei der Planung zunächst nicht berücksichtigt. Man könnte auch magnetischen Edelstahl wählen und die Magnete am Rahmen sparen.

Fazit

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn ich mir bei einer weiteren Halterung überlegen würde, ob ich wirklich die Innenseite um 45° abschräge, da der Aufwand schon relativ hoch ist. Dann würde ich evtl. auch die innere Aussparung auf das Display beschränken und das Seitenverhältnis außen darauf abstimmen.

Verwandte Artikel







1 Comment