Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Mit dem Loxone Music Server stellt sich ja immer auch die Frage nach der geeigneten Beschallung bzw. passenden Lautsprechern. Prinzipiell muss gesagt werden, dass der Loxone Music Server und der dazu passenden 12 Kanal Verstärker kein Ersatz für die HiFi Anlage sein will und sein kann. Es ist aber ein gut geeignetes System um die (Hintergrund-) Beschallung von Küche, Bad, Sauna usw. zu übernehmen und einfach von überall auf die zentrale Musiksammlung zugreifen zu können - natürlich auch von der HiFi Anlage aus, aber eben über eigene Verstärker und Boxen.

Lautsprecher Grundlagen

Um das Thema (Decken-) Lautsprecher und halbwegs vernünftiger Klang etwas genauer beleuchten zu können, sind ein paar Grundlagen erforderlich.

Lautsprecher haben sog. Gütefaktoren (Q-Faktoren), die grob etwas über den möglichen Einsatzbereich bzw. über das zu verwendenden Gehäuse aussagen, in dem sie betrieben werden sollen, um halbwegs gut zu klingen. Es sind dies 

  • Mechanischer Q-Faktor Qms
  • Elektrischer Q-Faktor Qes
  • Gesamter Q-Faktor Qts

Qms ist Abhängig von der mechanischen Aufhängung (bestehend aus Sike und Zentrierspinne) und kann als Federsystem betrachtet werden.

Qes ist Abhängig von der elektrischen Aufhängung (bestehend aus Schwingspule und Magnet) und kann als die stärke des Antriebs betrachtet werden.

Qts ist dann die Gesamtgüte und wird über die Formel Qts = (Qms * Qes)/(Qms + Qes) berechnet.

Und wozu soll man das alles wissen, wenn man doch nur Deckenlautsprecher einbauen will? Weil der Qts Faktor etwas darüber aussagt, wie ein Lautsprecher eingebaut werden soll und ein Deckenlautsprecher eben nicht in einen Box gehört, auch nicht in so eine wie Loxone sie für die eigenen Deckenlautsprecher anbietet.

Man kann sich überschlagsmäßig an folgender Tabelle orientieren, wie ein Lautsprecher eingebaut werden will (Quelle: http://www.lautsprechershop.de/hifi/inter_ps_tus.htm)

 

Wert von QtsBeschreibungEignung des Lautsprechers für
0,2-0,4sehr starker AntriebHörner
0,3-0,5starker AntriebBassreflexboxen, Hörner
0,4-0,6mittlerer Antriebgeschlossene Boxen
0,5-0,7schwacher AntriebTransmissionline-Boxen, Dipole
> 0,7sehr schwacher AntriebDipole, Einbau in Auto-Hutablage, Deckenlautsprecher - "unendliche" Schallwand

 

Eine "unendliche" Schallwand ist eine möglichst große, quadratische Platte, in deren Mitte der Lautsprecher montiert ist. Die Luft hinter dem LS ist nicht in ein Gehäuse eingeschlossen. Man kann das auch annähernd simulieren, indem man ein möglichst großes Gehäuse nimmt und so weit wie möglich vom LS entfernt ein etwa Handteller großes Loch macht, das man mit LS Dämmwolle abdeckt.

Jedenfalls vermeiden muss man den akustischen Kurzschluss. Wenn der Lautsprecher am offenen Rand einer abgehängten Decke sitzt, hat man so einen Kurzschluss - dann ist ein Gehäuse immer noch besser als der Kurzschluss.

Daraus lernen wir zweierlei

  • Deckenlautsprecher mögen kein Gehäuse! Sondern eine "unendliche" Schallwand.
  • Gute Autolautsprecher sind auch gute Deckenlautsprecher!

Ein paar Deckenlautsprecher mit Kenndaten

ModellQtsNennbelastbarkeitBesonderheit
Visaton FR 13 WP - 4 Ohm1,1740 WAußenlautsprecher (Seewasserbeständig, bis -40 C° verwendbar)
Visaton DL 18/2 T - 8 Ohm1,0350 W2-Wek koaxial HiFi Einbaulautsprecher
Magnat Interior IC 82?100 W2-Weg HiFi Einbaulautsprecher
Loxone Speaker?60 WMono- und Stereo fähiger 2-Weg HiFi Einbaulautsprecher, Wetter & Wasserfest, Schutzgitter muss aber lackiert werden
Heco Install Inc 802?120 W2-Weg HiFi Einbaulautsprecher
Canton InCeiling 465 DT 110 WStereo fähiger 2-Weg HiFi Einbaulautsprecher

 

Wie schon erwähnt, können Autolautsprecher auch wie Deckenlautsprecher verwendet werden, die Auswahl ist hier sehr groß.

Wichtig für Deckenlautsprecher ist, besonders dann, wenn sie auch für das 3D Raumklang Heimkino genutzt werden, dass sie vor allem in den Höhen einen möglichst breiten Abstrahlwinkel haben. Oder das der Hochtöner, so wie bei eingen Modellen möglich, in Richtung Sitzposition ausgerichtet werden kann.

Es muss nicht immer Einbaulautsprecher sein

Gerade für Küche oder Esszimmer gibt es eine (sehr wahrscheinlich) besser klingende Alternative - Wandlautsprecher. Hier kann man(n) auch dem Heimwerkertrieb nachgeben und so etwas selber machen, sieh z.B. hier: http://www.acoustic-design-magazin.de/?Magazinartikel_2010___August___Wallstreet_3_und_4&search=wallstreet

Verkabelung

Es muss sicher kein High End Kabel sein (die hat in einem Doppel Blind Test noch nie jemand erkennen können) aber ein Klingeldraht oder eine CAT-7 Leitung soll es auch nicht sein. Je nach Länge vom Verstärker zum LS ist ab 1,5 mm2 alles ok, bei langen Leitungen schadet 2 oder 4 mm2 auch nicht.