Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Anhand des Lux-Wertes der WH2600 sowie der Innen- und Außentemperatur wird bestimmt, ob die Automatikbeschattung des Automatikjalousie-Bausteins aktiviert werden soll.

Die Grafik zeigt die Logik für zwei Geschoße.

Erklärung

Der Lux-Wert wird durch einen gleitenden Mittelwert geschleust, um kurze Ausfälle oder Bewölkung zu glätten.

Der Statusbaustein bezieht die maximale Raumtemperatur pro Geschoß ein, sowie die Außentemperatur. Ist die Außentemperatur über 22 Grad, und die Innentemperatur über 23 Grad, und der Lux-Wert über 50.000, wird der Ausgang/Merker "Beschatten" aktiviert. 

Dieser Beschatten-Ausgang wird beim Automatikjalousie-Baustein gleichzeitig auf die Eingänge AS und AR gelegt.

Sinn der Einbeziehung von Innen- und Außentemperatur ist, die Automatikbeschattung in der Übergangszeit zu verhindern (Energiesparen durch Nutzung der Sonneneinstrahlung). Die Bedingungen können bei andereen Gegebenheiten anders programmiert werden.

Info

Anbei eine Grafik die übliche Lux-Werte darstellt.


  • No labels

8 Comments

  1. Hallo Christian
    Die Max Temp wie hast du diese berechnet?
    Danke

    1. Hallo Martin,

      Die Max-Temperatur kommt von einem bzw. mehreren MinMax-Bausteinen. Dort sind alle Raumtemperaturen der Geschoße angeschlossen. Ich habe anlässlich deiner Frage bei mir Korrekturfaktoren neu eingestellt, weil es niemals 27,2° im UG hatte. Nach Korrektur der Korrektur sind es 23,8° (smile). Hat aber nix mit der Art der Beschaltung zu tun. Ist mir nur aufgefallen, dass bei mir was nicht stimmen kann.

       

  2. Bin gerade dabei meine Rolladensteuerung mittels Sonnensensor entsprechend zu verfeinern wozu mir Deine Erklärung eine gute Hilfe war. Folgende Fragen dazu:

    1) Warum legst Du den Ausgang beim Baustein auf beim Beschattungsbaustein auf beide Eingänge AS und AR ?   Meine Manuelle Aktivierung habe ich bisher nur über AS gemacht.
    Geht es darum, nach einer manuellen Betätigung weiter im Automatikmodus zu bleiben ?

    2) Welche Werte hast Du für den Gleitwert ?  Hätte mal 60/10 versucht.

    3) Erspart man sich durch die Gelitwertberechnung einen Schwellwertsachalter oder wäre der trotzdem sinnvoll ?

      1. Genau!
      2. Siehe Screenshot 
      3. Ja, bei mir schon.
  3. Hallo Christian,

    gibt es zu deiner MIN/MAX Auswertung einen Screenshot oder dergleichen? Wäre nett wenn du einen Srcreenshot einfügen könntest

    Danke

  4. HI, habe meine WH2600 am laufen. auch die Daten habe ich. Nur mit der Beschattung komme ich nicht klar. Kann mir wer den Programteil schicken?

  5. Hallo,

    habe jetzt auch seit kurzem eine Froggit WH2600SE am Dach (smile) - in erster Linie für die Automatik Beschattung und bin gerade dabei mich sozusagen im Detail einzuarbeiten...

    Wäre es nicht besser die Automatik Beschattung anhand der Sonnenintensität zu realisieren → sprich nur dann zu Beschatten wenn die Sonne auch wirklich die "Kraft" hat den Raum zu erwärmen.

    Denn rein von der Logik her ist es im Winter genauso hell (in Lux) als im Sommer nur halt mit dem Unterschied das der Wärmeeintrag zwischen Sommer und Winter ganz unterschiedlich ist. (Und im Winter ist es ja erwünscht das die Sonne den Raum erwärmt um Heizkosten zu sparen)

    Bin grad am schauen was denn ein sinnvoller Schwellwert ist....

    Aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenstrahlung#Bestrahlungsst.C3.A4rke

    In Mitteleuropa steht die sommerliche Mittagssonne 60° bis 65° hoch und strahlt bei idealen Wetterbedingungen mit einer Bestrahlungsstärke von etwa 700 Watt/Quadratmeter. Im Winter sind es nur 13° bis 18° und selbst zu Mittag nur etwa 247 Watt/Quadratmeter.


    MfG

    1. Ein sonniger Wintertag hat nur einen Bruchteil der Lux eines sonnigen Sommertages. Das Verhältnis ist 4:1 bis 5:1. Deswegen ist Lux auch ein brauchbarer Wert für die Beschattung. Ich nehme es in Kombination mit der Außentemperatur.

      Nehmen kannst du jeden Wert, der dir zur Verfügung steht.