Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Die analogen Ausgänge können in digitale Ausgänge umfunktioniert werden, indem man passende Koppelrelais (Einschaltschwelle unter 10V, max. Spulenstrom 20mA, siehe Koppelrelais und Verriegelung) anschließt.

Außerdem muss in den Eigenschaften des analogen Ausgangs folgendes eingestellt werden:

  • Änderung: Sprung
  • Korrektur:
  • Eingangswert 1 = 0, Zielwert 1 = 0
  • Eingangswert 2 = 1, Zielwert 2 = 10


Durch die Korrektur wird beim Anlegen einer digitalen 1 (Ein) die Ausgangsspannung auf 10V gesetzt, somit kann der Ausgang wie ein digitaler Ausgang genutzt werden (Besonderheiten beachten)

Besonderheiten

Aus Sicht der Loxone Config bleibt der Ausgang natürlich analog. In der LiveView wird nicht Aus/Ein sondern die Spannung als Balken dargestellt. Das "Beinchen" des Ausgangs wird nicht wie ein Digitalausgang geODERt - das muss VOR dem Ausgang mittels ODER-Baustein passieren.

Ein Analogausgang kann (nach meinen Erfahrungen) nicht remanent gesetzt werden, d.h. das Relais fällt bei jedem Neustart ab.

Gefahr einer Beschädigung

Normale Koppelrelais mit 16A übersteigen normalerweise den Spulenstrom von 20mA und könnten den Analogausgang beschädigen. Bitte unbedingt geeignete Relais verwenden!

3 Comments

  1. Man kann die Analoge Ausgänge über kleine Trasistorschaltung anpassen und Relais benutzen, die Spulenstrom > 20mA haben.

     

    Achtung: in der Loxone Config : Analog Ausgang (z.B. AQ1) bei Anstig: soll Sprung stehen und bei Korrektur: Eingangswert 2 =1  - Zielwert=10

  2. https://www.conrad.at/de/p/finder-40-52-9-012-0000-printrelais-12-v-dc-8-a-2-wechsler-1-st-502868.html

    könnte man diese verwenden oder muss man was dazwischen schalten um das zusätzlich abzusichern?

  3. Ich verwende seit 3 Jahren mehrere Koppelrelais. Hatte noch keinen einzigen Defekt bei meinen drei Extensions.
    (Aber das soll keine Empfehlung sein, sondern nur meine Erfahrung.(wink))

    Hinweis:
    Ich habe stundenlang einen Fehler gesucht, da ein Koppelrelais immer mal wieder nicht die 230V durchschaltete. Bis ich drauf gekommen bin, dass ich einen der Analogausgänge nicht als "Sprung" konfiguriert hatte, sondern mit auf "Anstieg von 80%". Dies scheint den Effekt zu haben, dass die 10V nicht immer ausreichen, um das Relais anzuziehen. Umgestellt auf "Sprung" funktioniert nun alles einwandfrei.