Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Was wird hier gemacht?

Dieser Artikel zeigt, wie man eine automatisierte Abwesenheitsdetektion realisieren kann, falls der Router eine Funktionalität besitzt Endgeräten eine "feste IP-Adresse" bei Einbuchung ins WLAN zuzuweisen (dies kann z.B. bei die AVM FritzBox).

Mit dieser "Abwesenheitserkennung" können dann beliebige Aktionen relaisiert werden, wie z.B. das Zuhause in den Loxone-"Abwesend"-Modus zu versetzen.

Die beschriebene Logik wurde über Wochen erfolgreich ohne Fehler mir folgender Konfiguration getestet:

  • FRITZ!Box 7490 mit FRITZ!OS: 07.12
  • Zwei Iphone 7 mit iOS 12.4
  • Loxone Config Version 10.2.3.26
  • Loxone Miniserver Firmware 10.2.3.26

Schwierigkeiten / Problematik

Da wir Apple Iphone Nutzer sind kann ich nur aus dieser Perspektive berichten, ich vermute jedoch, dass es sich bei Android Mobiltelefonen ähnlich verhält.

Eine automatisierte Abwesenheitsdetektion über das "anpingen" von mobilen Endgeräten gestaltet sich schwierig, da diese nach gewisser "Inaktivität" nicht mehr "pingbar" sind (sog. Deep-Sleep-Mode).
Ich habe lange getestet und die hier vorgestellte Logik so "designed", dass es trotzdem funktioniert, da durch die "Nachlaufzeiten" (siehe Erklärung der Loxone-Config-Logik weiter unten) diese Problematik umgangen wird.

Was wird benötigt

  • Ein Router der eine Funktionalität besitzt Endgeräten eine "feste IP-Adresse" bei Einbuchung ins WLAN zuzuweisen (dies kann z.B. bei die AVM FritzBox).
  • MAC-Adressen (eindeutige Identifikationsnummer des Endgeräts) der Endgeräte (Mobiltelefone) → Wie diese herausgefunden wird, siehe weiter unten!
  • Eine entsprechende Programmierung / Logik in Loxone Config → Beispiel siehe weiter unten!

Vorbereitung (feste IP-Adresse" bei Einbuchung ins WLAN zuweisen)

Schritt 1: MAC Adresse herausfinden.

Kurzanleitung: MAC-Adresse beim iPhone finden (durchgeführt auf einem Iphone 7 mit iOS 12.4);

  1. Öffnen Sie die Einstellungen auf Ihrem iPhone oder iPad Gerät"
  2. Unter "Allgemein" > "Info" > "WLAN-Adresse" finden Sie die MAC-Adresse Ihres Gerätes.

Kurzanleitung: MAC-Adresse bei einem Andriod-Telefon (z.B. Samsung) finden:

  1. Öffne die Android Einstellungen und tippe auf die Option "Über das Telefon" (manchmal heißt die Option "Info zu Gerät" oder ähnlich). Diese Option ist meistens ganz unten.
  2. Tippe auf "Status"
  3. Jetzt solltest du deine WLAN-MAC-Adresse sehen können.

Schritt 2: Feste IP-Adresse" bei Einbuchung ins WLAN zuweisen.

Nachfolgende Anleitung bezieht sich auf eine FRITZ!Box 7490 mit FRITZ!OS: 07.12:

  1. Mit den Zugangsdaten Einloggen
  2. Im linken Menü auf "Heimnetz" und dann auf "Netzwerk" klicken
  3. Das entsprechende Endgerät (Mobiltelefon) identifizieren und den "Bleistift" rechts anklicken um die Einstellungen zu ändern
  4. Einstellungen wie im nachfolgenden Screenshot vornehmen (Wichtig: Haken bei "Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen." setzen!)

  5. Fertig! Vorbereitungen abgeschlossen.

Erläuterungen zur Logik/Programmierung

Wie unter "Schwierigkeiten / Problematik" bereits erläutert ist es nicht möglich eine "sofortige" Abwesenheitserkennung zu realisieren.

Die hier vorgestellte Logik benötigt 10 bis maximal 15 Minuten um die Abwesenheit zu detektieren.

Ich halte dies jedoch nicht für weiter schlimm, da dies für die meisten Anwendungen ausreichend sein sollte.

Im nachfolgendem Beispiel ist die Logik für zwei Bewohner ausgelegt, kann aber auch durch weitere Endgeräte bzw. Bewohner erweitert werden.

Im ersten Teil der Logik wird die Anwesenheit (bzw. die Abwesenheit) der Mobiltelefone geprüft:

  1. Zentrales Element sind die PING-Bausteine, welche versuchen die Mobiltelefone zu "pingen", was bedeutet, dass ein kleines Paket mit der Frage "Bist du da?" gesendet wird und dieses dann mit "Ja, bin da" beantwortet wird. Solange dies der Fall ist liegt am Ausgang "Online" ein Signal an.
  2. Die Ausschaltverzögerung verhindert, dass der Deep-Sleep-Mode (siehe "Schwierigkeiten / Problematik" oben) eine Abwesenheit auslöst (getestet NUR mit Apple Iphones!).
  3. Nur wenn beide Bewohner nicht mehr Anwesend sind wird der UND-Baustein aktiv und...
  4. ... aktiviert den Merker "Keiner pingbar für 10 Min"

Hinweis: In der Loxone Config sollte der "PING-Baustein" wie folgt befüllt werden (hier die IP-Adresse 192.168.111.11, welche im Schritt oben "Vorbereitung (feste IP-Adresse" bei Einbuchung ins WLAN zuweisen" in diesem Beispiel benutzt wurde)


Im zweiten Teil der Logik wird geprüft ob nachdem die Loxone-Steuerung in den Anwesend-Modus gewechselt hat eines der Mobiltelefone erreichbar/pingbar war und ob die Türe-/Garage geöffnet wurde (was zwangsläufig der Fall sein muss, wenn jemand geht (smile)):
Dieser Teil der Logik soll verhindern, dass wieder in den Abwesendheitsmodus geschalten wird wenn alle Mobiltelefone NICHT erreichbar/pingbar sind.

  1. Einschaltverzögerung wird erst aktiv wenn 5 Minuten der Anwesend-Modus aktiv ist.
  2. Trifft 1. zu UND es wurde die Türe/Garage geöffnet schaltet der UND-Baustein den SR-Schalter ein.
  3. Prüfung ob mindestens ein Mobiltelefon erreichbar/pingbar war


Sind nun beide Bedingungen aus dem ersten UND zweiten Teil der Logik erfüllt wird der "Abwesend-Trigger" aktiviert:

  1. Ist die Bedingung bzw. der Merker "Öffnung Türe od. Garage nach mind. 5 Minuten Anwesend und mindestens ein erfolgreicher Ping bei Anwesend" UND "Keiner pingbar für 10Min" aktiv...
  2. ...wird der Monoflop "Abwesend Trigger" aktiviert.

Dieser Trigger kann für verschiedene Funktionen genutzt werden. Ein Beispiel wäre den "Abwesend-Modus" zu aktivieren indem dieser Merker ("Abwesend Trigger") an den Anschluss "O" des "Abwesend-Zentralbaustein" gelegt wird.

Logik/Programmierung in Loxone Config (Screenshot mit Kommentaren)

Schlusswort

Ich hoffe diese Logik ist für Euch nützlich und freue mich auf Eure Fragen, Kommentare und Anregungen.

Es wäre schön wenn Ihr mir auch Rückmeldung gebt, ob es bei Euch auch funktioniert oder eben nicht.


  • No labels