Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Analoge Eingänge können eine Eingangsspannung von 0-10V aufnehmen und in der Loxone Programmierung als dezimalen Wert 0-10 zur Verfügung stellen. Verwendet wird dies für Sensoren, die eine 0-10V Sensorspannung zur Verfügung stellen, beispielsweise Temperaturfühler, Feuchtefühler, Lichtsensoren, Ultraschallsensoren.

Da die Messgrößen der Sensoren größer als der Messbereich 0-10V ist (beispielsweise ein Temperaturfühler misst von -50°C bis 100°C), muss der Eingangswert (0-10) in die korrekte Zahl umgewandelt werden. Dies erfolgt mittels Korrektur in den Eigenschaften des analogen Eingangs. Für diese Korrektur muss vom Sensorhersteller der entsprechende Korrekturfaktor angegeben sein. Dies funktioniert nur bei linearen Korrekturfaktoren. 

Analoge Eingänge als Digitaleingänge verwenden

Loxone sieht vor, dass analoge Eingänge als Digitaleingänge verwendet werden können. Dazu muss in den Eigenschaften des Analogeingangs die Checkbox "Als Digitaleingang verwenden" aktiviert werden. Der Analogeingang darf mit 24V Eingangsspannung belegt werden, wie dies bei den digitalen Eingängen der Fall ist.

Ist "Als Digitaleingang verwenden" aktiviert, liefert der Eingang 0 (AUS) und 1 (EIN) zurück, statt der analogen Spannung 0-10V.

  • Keine Stichwörter