Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Über die Wetterstation

 

Die Wetterstation FOSHK WH2600 (auch vertrieben unter Froggit WH2601 LAN, von Conrad unter Renkforce WH2600, von Ambient Weather USA unter WS-1400) in eine Funk-Wetterstation bestehend aus

  • der Außeneinheit (Außentemperatur, Relative Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Regenmenge, UV-Sensor, Licht-Sensor),
  • einer Inneneinheit mit kleinem Display (Innentemperatur, Relative Luftfeuchtigkeit, Luftdruck), sowie 
  • einer Basisstation mit LAN-Anschluss.

Die Außeneinheit wird mittels drei beiliegenden Spezial-Akkus (AA) und einem Solarmodul versorgt. Die Inneneinheit wird mit zwei (nicht beiliegenden) AAA-Batterien - normale Akkus sind möglich - versorgt. Der Basisstation liegt ein Steckernetzteil und ein Netzwerkkabel bei.

Nach der Einrichtung bei Wunderground sendet die Basisstation die aktuellen Wetterdaten im 16-Sekunden-Takt an Wundergroud. Bei wunderground.com bzw. deren kostenlosen Apps können die eigenen Wetterdaten eingesehen werden. Die Daten der Wetterstation gehen in die Vorhersagemodelle von Wunderground ein.

Die Basisstation bietet zudem einen Webserver für die Einstellungen an, und es können die aktuellen Wetterdaten angezeigt werden (allerdings optisch nicht sonderlich aufbereitet).

Hier geht's zum Forums-Thread zu diesem Artikel.

Unterschiede der verschiedenen Anbieter

  • Die Funkfrequenz (Conrad und Froggit verwendet bestätigt 868MHz, die Ambient Weather 920 Mhz. Ältere Versionen verwenden auch 433 Mhz).

  • Die Firmware-Version (Stand 12/2015: Conrad versendet mit Firmware Version 1.07, Froggit mit 2.1.8, Ambient Weather mit 3.0.7) - siehe Firmware-Update

Hardwareseitige Installation

Beispiel:

Alternativinstallation

Einbindung in Loxone

Einbindung mittels Vorlage

Die Webseite der Basisstation mit den aktuellen Daten kann mit einem Virtuellen HTTP Eingang und der Befehlserkennung ausgelesen und weiterverarbeitet werden.

Template zum Download: VI_WH2600.xml

Hier die Anleitung, wie du das Template benutzt: Templates in Loxone Config einbinden

Manuelle Einbindung (alternativ zum Template)

Hier folgen einige Screenshots für die Einrichtung.

Hinweis

Die Screenshots beziehen sich auf die Basisstations-Firmware V2.1.8 (Gerät von Froggit Lieferung 10/2015). Der HTML-Quelltext kann sich in anderen Firmware-Ständen leicht unterscheiden.

Anmerkung: In der Firmware 2.1.8 heißt die Windgeschwindigkeit avgwind und nicht avgWind

Virtuellen HTTP Eingang einrichten (Beispiel Windrichtung)

 

Befehlserkennung: name="windir"\ivalue="\i\v

Weitere Daten auslesen

Für jeden Wert muss ein Virtueller HTTP Eingang Befehl angelegt werden. Die Syntax der Befehlserkennung ist immer gleich, nur der name unterscheidet sich.

Im HTML der livedata.htm Seite der Wetterstation sind diese Namen im Quelltext sichtbar:

Interessant ist bei jedem Feld der name= (hier z.B. name="windir"). Diese Namen müssen bei der Befehlserkennung jeweils ausgetauscht werden.

Befehlserkennung name="avgwind"\ivalue="\i\v wäre beispielsweise die durchschnittliche Windgeschwindigkeit.

Mit der Befehlserkennung wird nach dem String name="avgwind" gesucht, und von dort weg der String value=" und dann der Wert dahinter übernommen.

Windrose

Die Windrichtung wird in Grad angegeben. Wer in der Visu die Himmelsrichtung, oder gar grafisch eine Windrose anzeigen möchte, kann das mit dem Statusbaustein machen.


Prüfen auf Aktualität anhand der Zeit

Wenn man die Werte für die Automatisierung verwendet (z.B. Jalousien hoch bei Sturm, Licht an bei Dunkelheit,...) muss auch sicher gehen, dass die Daten aktuell sind.

Das lässt sich mit der auf der livedata.htm angegebenen Uhrzeit realisieren. Für die Automatisierung immer auch einen "Plan B" vorsehen, sollte die Wetterstation ausfallen.

Ist der Ausgang des Differenzschwellwertschalters auf 0, sind die Daten nicht im Zeitraum von +/- 5 Minuten aktualisiert worden.

Ergänzung: Hinter den Differenzschwellwertschalter sollte eine Einschaltverzögerung mit z.B. 130 Sekunden gesetzt werden. Bei Tageswechsel (Minuten seit Mitternacht wird 0) ergeben die Werte sonst einen Fehlalarm.

Prüfen auf Aktualität anhand der Werte

Fällt eine Einheit aus (Außeneinheit oder Inneneinheit), werden die entsprechenden Werte mit Bindestrichen dargestellt:

Screenshot: Batterie des Innensensors entfernt - keine Werte bei Innentemperatur, Innen-Luftfeuchte und Luftdruck. 

Der Loxone-Eingangsbefehl liefert in diesem Fall 0 zurück.

Um den Ausfall einer Einheit zu erkennen, muss man daher bei einem Wert pro Einheit die Validierung aktivieren: 

Ausfall der Inneneinheit und Außeneinheit erkennen über die Innen- und Außen-Luftfeuchtigkeit

Über die Validierung bei der Innen- bzw. Außen-Luftfeuchtigkeit kann eine ausgefallene Innen- bzw. Außeneinheit erkannt werden. Im Beispiel die Innen-Luftfeuchtigkeit:

Die Luftfeuchtigkeit wird im Realbetrieb niemals auf 0% fallen, daher ist dieser Wert für die Validierung geeignet.

Das Ergebnis ist, dass solange der Eingang auf 0 ist, der Fehlerausgang Q auf EIN geht. 

Dazu noch ein Hinweis: Bei der Inneneinheit kann es bis zu 15 Minuten dauern, bis die Livedata-Website der Wetterstation den Ausfall des Sensors erkannt hat. Entsprechend lange dauert es, bis der Fehler der Validierung im Loxone-Programm erkannt wird. 

Akkustand auswerten

Vorweg möchte ich anmerken, dass die Auswertung des Akkustands nur bedingt sinnvoll ist. Dies hat folgende Gründe:

  • Beim Betrieb der Inneneinheit mit 1,2V-Akkus zeigt die Inneneinheit immer "LOW STATUS" an.
  • Es gibt nur die Zustände "Normal" und "LOW STATUS". Der Batteriestatus bleibt sogar dann auf "LOW STATUS", wenn die Einheit gar nicht mehr erreichbar ist.

Daher haben die Prüfungen auf Aktualität (siehe oben) mehr Aussagekraft als der Akkustand.

Je nach Firmware wird der Akkustand unterschiedlich zurückgeliefert. Die Batterieanzeige gibt es erst ab Firmware-Version 2.x. Hier die Auswertung dieser beiden Varianten.

Akkustand bei Firmware Version 3.x

Erkennbar ist dieser Firmwarestand an der Anzeige ohne Drop-Downs:

Der HTML-Code sieht folgendermaßen aus:

<tr>
	<td width="448" bgcolor="#EDEFEF"><div class="item_1">Indoor Sensor ID and  Battery </div></td>
	<td width="352" bgcolor="#EDEFEF">
		<input name="IndoorID" disabled="disabled" type="text" class="item_2" style="WIDTH: 80px" value="0xa4" maxlength="5" />
        <input name="inBattSta" disabled="disabled" type="text" class="item_2" style="WIDTH: 100px" value="LOW STATUS" maxlength="12" />
	</td>
</tr>
<tr>
	<td bgcolor="#EDEFEF"><div class="item_1">Outdoor Sensor ID and Battery</div></td>
	<td bgcolor="#EDEFEF">                    
		<input name="Outdoor1ID" disabled="disabled" type="text" class="item_2" style="WIDTH: 80px" value="0x07" maxlength="5" />
        <input name="outBattSta1" disabled="disabled" type="text" class="item_2" style="WIDTH: 100px" value="Normal" maxlength="12" />
	</td>
</tr>

Bei der Befehlserkennung wird für Innen- bzw. Außeneinheit folgender String angegeben:

Befehlserkennung Innen: input name="inBattSta"\ivalue="\i\1
Befehlserkennung Außen: input name="outBattSta1"\ivalue="\i\1

Ergebnis in Loxone:

Rückgabewerte: 

  • Wert 76: Battery Low
  • Wert 78: Normal

Hintergrund:

Die Befehlserkennung \1 liefert das erste Byte des Status als ASCII-Code zurück. L(ow) = 76, N(ormal) = 78 

Beispielsweise über einen Status-Baustein kann der Rückgebewert abgefragt und entsprechend ausgegeben werden.

Akkustand bei Firmware Version 2.1.8

Erkennbar ist dieser Firmwarestand an den (gesperrten) Drop-Downs beim Batteriestatus: 

Der HTML-Code sieht folgendermaßen aus:

                <tr> 
                    <td width="533" bgcolor="#EDEFEF"><div class="item_1">Indoor Battery Status</div></td>
                    <td width="307" bgcolor="#EDEFEF">
                    <select name="inBattSta" class="item_2" disabled="disabled"  style="WIDTH: 120px">
                            <option value="0" >Normal</option>
                            <option value="1"           selected>Indoor Bat Low</option>
                    </select></td>
                </tr>  
                <tr> 
                    <td width="533" bgcolor="#EDEFEF"><div class="item_1">Outdoor Battery Status</div></td>
                    <td width="307" bgcolor="#EDEFEF">
                    <select name="outBattSta" class="item_2" disabled="disabled"  style="WIDTH: 120px">
                            <option value="0" selected >Normal</option>
                            <option value="1"          >Outdoor Bat Low</option>
                    </select></td>
                </tr>                

Bei der Befehlserkennung wird für Innen- bzw. Außeneinheit folgender String angegeben:

Befehlserkennung Innen: select name="inBattSta"\ivalue="0" \i\1
Befehlserkennung Außen: select name="outBattSta\ivalue="0" \i\1

Hinweis: Vergiss das Leerzeichen zwischen "0" und \i nicht!

Ergebnis in Loxone:

Rückgabewerte: 

  • Wert 62: Battery Low
  • Wert 115: Normal

Hintergrund:

Die Befehlserkennung \1 liefert das erste Byte des Status als ASCII-Code zurück. Wir prüfen hier ab, ob hinter <option value="0" (das ist der Status Normal) der String selected steht. Steht dort selected (ASCII-Code für "s"=115, ist der Batteriestatus normal. Steht dort allerdings ein > (ASCII-Code 62), muss die andere Option selected sein, also Battery Low.

Beispielsweise über einen Status-Baustein kann nach dem Rückgabewert abgefragt und entsprechend ausgegeben und benachrichtigt werden:

Automatischen Reboot der Wetterstation einrichten

Im Forum gab es Meldungen, dass nach längerem Betrieb manchmal die Wetterstation nicht mehr reagiert. Ich habe den Zustand bei mir auch gehabt, dass beim Zugriff mit dem Webbrowser die Wetterstation extrem lange für den Seitenaufbau braucht. In dieser Situation aktualisiert auch der Miniserver die Werte nicht mehr richtig. Die Ursache könnte auf Seiten der Wetterstation oder beim Abruf von Loxone liegen.

Das Rebooten der Wetterstation hat sich als leichter herausgestellt als gedacht:

  1. Virtuellen Ausgang erstellen:
    http://<wh2600> 
  2. Virtuellen Ausgangsbefehl erstellen:
    Befehl bei EIN: /msgreboot.htm
    Als Digitalausgang verwenden

Damit wird die Wetterstation direkt rebootet.

Mit einem Impulsgeber Inv=EIN, TH=604800 (1 Woche), TL=1 wird jetzt die Wetterstation wöchentlich neu gestartet und so hoffentlich das Problem umgangen. Wird der Impulsgeber übrigens umgekehrt konfiguriert (Dauer EIN=1, Dauer AUS=604800), wird die Wetterstation bei jedem MS-Reboot restartet, was wir ja nicht wollen.

UPDATE Firmware 3.0.7: Der wöchentliche Update hat bei mir leider nicht gebracht. Ich habe jetzt eine IP-Steckdose angeschlossen, überwache die Aktualität mit und schalte automatisch aus/ein, wenn die Station ausfällt. Zu statistischen Zwecken habe ich dafür jetzt auch einen Tracker.

Tipps und Best Practices aus dem Betrieb

Luftdrucksensor

Der Luftdrucksensor gibt falsche Werte aus und muss daher kalibriert werden. Dazu auf der Calibration-Seite der Basisstation die Korrektur durchführen.

Mit einem Barometer messen oder den Wert einer nahegelegenen Station verwenden. Die Differenz zwischen gemessenem Wert und dem Wert deiner Station bei Absolute Pressure Offset eintragen. (z.B. Barometer: 1025 mbar, deine Station 980 mbar = 45 bei der Korrektur eintragen).

Niederschlagsmessung

Die Wetterstation misst die Niederschlagsmenge in Schritten von ca. 1,8 mm.

Es handelt sich NICHT um einen Regensensor, d.h. es wird bei Regenbeginn NICHT unmittelbar Regen gemeldet. Daher eignen sich die Messegebnisse nicht oder nur bedingt zum Schutz bei Dachflächenfenstern, Markisen vor Nässe.

Windrichtungsmesser

Dieser wankt ziemlich, d.h. die Windrichtung wird nicht ganz genau angezeigt, sondern es gibt immer leichte Schwankungen rund um die tatsächliche Windrichtung. Am besten den Mittelwert der Windrichtung berechnen lassen.

Akkustand und Aktualität

  • Die Akkustandanzeige ist ab Firmware 2.x der Basisstation im HTML enthalten. Die Akkustandsanzeige kennt nur "Normal" und "Low".
  • Für den Innensensor sind keine Batterien im Lieferumfang enthalten. Werden dort Akkus (NiCd oder NiMH) eingesetzt, zeigt die Anzeige auch bei vollen Akkus immer "LOW STATUS" an.
  • In der Außeneinheit dürfen keine NiCd oder NiMH Akkus (insbesondere keine NiMH) eingesetzt werden, da diese im Sommer durch Überladung, und im Winter durch das Frieren kaputt werden und auslaufen können. Die enthaltenen Batterien sind mit "Alkaline rechargeable" beschriftet, womit man zumindest in keinem deutschsprachigen Online-Shop etwas Wiederaufladbares findet. Bei Conrad wird als Zubehör ein Pack Nickel-Zink (NiZn)-Akkus ausgespuckt, die eine Spannung von 1,6V liefern.

Uhrzeit der Wetterstation

Die Zeit der Wetterstation kann nicht manuell eingestellt werden, sondern wird im Zuge der Übermittlung an Wunderground eingestellt. Daher die Anmeldung der Wetterstation bei Wunderground abschließen. Danach sollte die Zeit in kurzer Zeit richtig gestellt werden.

Implementierungsvorschläge

Eigene Tageslicht-Erkennung mit UV-Wert

Automatik-Beschattung aufgrund des Lux-Wertes

Firmware-Update

Alle Modelle - unabhängig davon, mit welcher Frequenz sie arbeiten - können auf eine neue Firmware aktualisiert werden.  (z.B. Conrad Rankforce WH2600 Firmware 1.07 auf Ambient Weather Ws-1400 3.0.7 problemlos aktualisiert).

Ausschließlich Ambient Weather hat aktuelle Firmwares sowie das Update-Tool auf deren Website: http://www.ambientweather.com/observerip.html.

Vorgehensweise in Kurzform:

  • Sämtliche Konfigurationen notieren, z.B. weatherunderground PWS-Daten, Einstellungen der Einheiten, Kalibrierungen (alle Einstellungen werden beim Firmware-Update gelöscht)
  • IP Tool und aktuelle Firmware (bin-File) herunterladen
  • IP Tool starten (wenn Firewall-Meldungen von Windows kommen, dann alle akzeptieren!) 
  • Scan drücken
  • Wenn die Basisstation angezeigt wird, die Firmware-Datei auswählen und den Upgrade-Button drücken.
  • Die Basisstation wird nun resettet und die Firmware vom PC abgeholt.
  • Nach dem Vorgang mit einer Büroklammer oder Zahnstocher den Reset-Button auf der Basisstation drücken
  • Danach muss wieder die Konfiguration durchgeführt werden.

Sollte nach einem Update die Basisstation nicht mehr erreichbar sein, hat diese Alternative Reihenfolge geholfen:

1. Basisstation Power off
2. ip-tool starten, kann zwar Station nicht finden, aber egal
3. Firmware-Datei auswählen und Update starten, dann erst:
4. Basisstation Power on
5. wird von ip-tool sofort gefunden und Update gestartet, danach automatisch von DHCP neue/alte ip-Adresse erhalten!

(so durchgeführt von Markus https://www.loxforum.com/forum/faqs-tutorials-howto-s/14643-howto-wetterstation-froggit-renkforce-ambient-weather-wh2600-wh2601-ws-1400?p=53090#post53090)

Bekannte Unterschiede der Firmwares

1.x zu 2.x

  • In Firmware 2.x wird auf der Live Data Seite der Akkustand von Außen- und Inneneinheit angezeigt.

2.x zu 3.x

  • "Automatic Restart": Wenn die Kommunikation zum Wetterserver für 20 Minuten abbricht, startet sich die Basisstation automatisch neu (ein- und ausschaltbar)
  • das Format des Akkustands von Innen- und Außeneinheit wurde im HTML geändert.

 

 

39 Kommentare

  1. Eine Frage hätte ich und zwar welche Entfernung darf zwischen Basisstation und Ausseneinheit liegen. Finde leider keine Infos dazu !

  2. Danke für die Info ! 

  3. Jens Beckers sagt:

    Funktioniert problemlos, vielen Dank für die super gemachte Anleitung und das Template.

    Dennoch habe ich eine Frage/Problem:

    Die in LiveData angezeigte Uhrzeit der Wetterstation weicht bei mir 10 Minuten von der tatsächlichen Zeit ab.

    Ich habe nur Einstellmöglichkeiten für die Zeitzonen gefunden - das geht aber logischerweise nur mit ganzen Stunden...

    Hat da jemand eine Idee ?


    Danke und Gruß

    Jens

     

    1. Meine geht auch falsch. Aber nur 3 Minuten. Habe auch nichts gefunden. Ist mir egal. Nehme den Wert ja eh nicht.

      ABER: Die Überwachung, ob die Daten aktuell sind muss nochmal überdacht werden.

      Jeden Tag um Mitternacht beim Tageswechsel meckert er....

    2. Die Wetterstation bezieht per NTP die aktuelle Zeit (ich bin aber nicht sicher, ob da ein fester NTP-Server eingestellt ist, ob das Gateway nach der Zeit gefragt wird, oder ob der per DHCP gelieferte NTP-Server abgefragt wird).

      Bezüglich der Prüfung auf Aktualität bin ich nicht ganz sicher, was falsch geht. Ich selbst bekomme dadurch keine Nachrichten, aber tatsächlich fällt mir auf, dass eine andere von mir betreute Lox-Installation ab und an bei mir anklopft (push), dass die Wetterdaten nicht aktuell wären. 

      1. Jens Beckers sagt:

        ich habe mich gerade mal über Telnet mit meiner Station (admin/admin) verbunden, dann "help" eingegeben.

        Leider habe ich dort auch keinen konkreten Hinweis auf den NTP-Server gefunden.

        Es gibt dort einen Eintrag auf einen TFTP-Server, dessen IP Eintrag nicht meinem Netzwerk entsprach. Habe hier leider keinen TFTP-Server laufen, daher kann ich's gerade nicht testen.

        Aber eine Vermutung könnte sein, dass sich die Station in diesem Fall die Uhrzeit dann über den dann richtig eingestellten TFTP-Server aktualisieren würde....

        Jens

        1. Jens Beckers sagt:

          Der Hersteller der Station teilte mir heute in einer E-Mail aus Hongkong mit, dass keine manuelle Einstellung der Uhrzeit möglich sei, sondern die Zeit ausschließlich bei der Anmeldung der Station bei Underground automatisch aktualisiert werde.

          Hab sodann die Station kurz angemeldet und schon stimmt die Zeit, anschließend das Teil wieder abgemeldet, da meine Station derzeit nur im Testbetrieb am offenen Fenster steht....

           Jens

  4. Ergänzung im Artikel: Ich habe hinter den Schwellwertschalter jetzt eine Einschaltverzögerung mit 130 Sekunden gesetzt. Bei Tageswechsel gibt es dann keinen Fehlalarm.

  5. falke1987 sagt:

    Hallo,

    habe ein Problem den Luftdruck zu erhalten.... bei mir steht nur ---- in den Live Daten.

    Weis hier jemand Abhilfe?

    Vielen Dank

    Gruß

     

  6. Jens Beckers sagt:

    Hallo falke1987,

    sieht so aus, als ob Deine Innenstation keine Daten liefert, denn auch bei der Innentemperatur steht nix,,,,,,

    Vielleicht mal Batterien einlegen, die werden nämlich für die Innenstation nicht mitgeliefert...

    Oder nochmal die Inbetriebnahmehinweise der Betriebsanleitung zur Innenstation durchgehen.

    Gruß

    Jens

    Wenn Du dann irgendwann einen Wert geliefert bekommst, solltest Du den absoluten Wert des Gerätes auch noch etwas kalibrieren.

    Am besten guckst Du mal im Internet, wie hoch Dein Wohnort über dem Meeresspiegel liegt und in welchem Geschoss Du Deine Station aufgebaut hast.

    Bei mir in Hamburg Eppendorf sind es 5m über NN plus 5 Stockwerke = insgesamt 22m über NN.

    Nach einer Faustformel beträgt die Abnahme des Luftdrucks 1Pa/8m Höhe.

    Diese Differenz ermittelst Du für Deinen Standort und trägst sie in das Feld "Relative Pressure" ein.

    Dann vergleichst Du das ganze mit einer Wetterstation aus dem Internet, die sich in Deiner Nähe befindet und nach Möglichkeit halbstündig die aktuellen Luftdruckwerte ausgibt (meist mit einer gewissen Verzögerung)

    Du notierst Dir dann am besten die halbstündigen Werte Deiner Station mit den Daten aus dem Internet und korrigierst eventuelle Differenzen dann in dem Feld "Absolute Pressure".

    So kannst Du mit einigem Herumprobieren ähnliche Werte erzeugen, wie die nächstgelegene Station und dann passt das einigermaßen....

     

    Gruß aus Hamburg

     

    Jens 

     

  7. Hallo !

    Erstmals vielen Dank für dieses Wiki !!!!

    Könnte man auch zwei Innenstationen verwenden ?

    Im Menü kann man ja nur zwei Aussenstationen wählen.

  8. Hallo Christian,
    Vielen Dank für dein Wiki,
    Der Link für das Template scheint ins leere zu laufen...

    Kannst Du bitte das Template erneut hochladen, bzw den Link korrigieren?
    Gibt es bei Deiner Lösung auch eine Möglichkeit der Wettervorhersage?

    Vielen, vielen Dank!

    1. Hallo Walter! Der Link funktioniert bei mir. Probier's mal mit einem anderen Browser! Wettervorhersage ist hier.

       

  9. Hallo Christian,

    Vielen, vielen Dank! Ja mit IE funktioniert der download... wie auch immer, habe schon alle Parameter mit Deiner Manuellen Anleitung in meiner config programiert - perfekt!!

    (Lächeln)

    Demnächst auch die Wettervorhersage... auch dafür vielen Dank!

     

    Ich habe mit den Parametern einiges anders Programmiert..

    Aktuelle Windanzeige mit nur 10 Zeilen, dafür mit eigens gebastelten icons für Windvektoren in den Symbolen...war zu mühsam alle 22,5° einen Windvektor zu basteln (Zwinkern)

     

     

     

     

    Auch den Luftdruck habe ich so wie Du beschrieben mit Mittelwert einen Trend ausgerechnet und ebenfalls mit den selben Windvektoren in der visu sichtbar gemacht

     

    Vielleicht schaff ich es die selbstgebastelten icons aus dem Miniserver zu kitzeln... und hier hochladen... gibt's dazu eine Anleitung?

    Ich hoffe ich hab damit einen kleine Beitrag geleistet!

     

    Lg Walter

     

     

     

    1. Gute Idee das mit dem Trend! 

      Die Icons findest du per FTP im Verzeichnis /web. 

  10. Ich habe auch das Problem, dass der Webserver durch das Polling immer langsamer wird bis er hängen bleibt. Ich habe auch eine geschaltete Steckdose als Lösung verwendet.

    Billiger wäre eine digitale Zeitschaltuhr - falls jemand keine schaltbare Steckdose verwenden kann/will.

    1. Das habe ich mit einem periodischen Reboot gelöst. Dieser kann durch ein Aufrufen der Seite http://wh2600/msgreboot.htm auch von der Loxone ausgelöst werden (1x Woche).

  11. Hallo Christian,

    habe bei meiner Wetterstation noch die "gefühlte Temperatur" in die Visu gepackt!

    Verwende aktuell diese Formel:

    WTC

    AU

    = T + 0.33 * e - 0.70 * v - 4.00
    • WTCAU – Windchill in °C (verwendet in Australien)
    • T – Lufttemperatur in °C
    • e – Dampfdruck in hPa
    • v – Windgeschwindigkeit in m/s in einer Höhe von 10 Metern
    e = F / 100 * 6.105 * exp(17.27 * T / (237.7 + T))
    • T – Lufttemperatur in °C
    • F – relative Luftfeuchtigkeit in %
    • e – Dampfdruck in hPa
    WTCAU = T + 0.33 * F / 100 * 6.105 * exp(17.27 * T / (237.7 + T)) - 0.70 * v - 4.00

     

     

    Formelbaustein, virtueller Status und man hat die gefülte Temperatur...

     

     

  12. ZUR INFO!!!

    Important Note to ObserverIP Users:

    On January 31, 2017, Weather Underground.com migrated their data center from their offices in San Francisco to Amazon Web Services, so the domain may take some time to redirect.

    The firmware did not work properly if you selected a static IP address for the ObserverIP. We will need to fix this by installing Firmware Version 3.1.2 (or greater) below.

    Ich hatte auch einen Ausfall meiner Wetterstation!

     

    Anbei die Aktuelle Firmware....

    WS1400_v3.1.2.bin

     

    1. Hab mal die 3.1.2 probiert. Läuft noch (Lächeln) 

  13. Miro sagt:

    Hallo Christian

    Einen super Wiki hast du geschieben. Du hast so einen Station im Einsatz und ich möchte dich fragen: Braucht die Station unbedingt eine Internetverbindung zum Wunderground für den Betrieb oder wird sie ohne Internet (nur privates LAN vorhanden) funktionieren resp. die Messwerte sammeln/geben?

     

    1. Ich weiß es nicht, aber aus meiner Sicht funktioniert der lokale Abruf der Werte auch, wenn du keine Internetverbindung hast. Lediglich die Uhrzeit der Station wird falsch bleiben.

  14. Martin K sagt:

    Hallo
    Hat von euch auch wer die Probleme mit der Station das die Batterien nicht selber aufgeladen werden.
    Habe jetzt schon 2x innerhalt 5Montage Batterien wechseln müssen?

    Danke

    1. Bei der eigenen und einer zweiten hatten wir bisher kein Problem. Die Wetterstation ist aber nicht im Schatten? Sonst evt. auf Garantie tauschen lassen?

      BTW, bei meiner Station habe ich seit zwei Monaten keine Regenmengendaten mehr (immer 0 mm). Was Offensichtliches verstopft das Loch nicht, genauer hab ich noch nicht geschaut.

  15. Miro sagt:

    Hallo zusammen

    Beim Update der Firmware brach die Verbindung zusammen. Jetzt ist der IPSERVER halb tot. Ich kann mich per IP Tool verbinden aber die Firmware will es nicht mehr installieren. Webserver startet nicht mehr. Habt Ihr eine Idee, wie man das reparieren könnte?

    Fehlermeldung jetzt:

    Received a Read request from 192.168.0.10 on port 3353 (file: C:\Users\miro\Downloads\WH2600_V2.2.5_0x8E9FE4C5.bin).

    Read session aborted!

    1. Martin K sagt:

      Hallo
      Es gibt schon die Firmware 4.1.2 Bei der brach bei mir auch das Verbindung ab. Und er fand gar keinen OBSERVER mehr im IPTOOL.

      Man muss einen Reset machen die Wetterstation direkt am Notebook anhängen. IP auf 192.168.0.x einstellen. Dann das IPTool starten nicht auf suchen klicken
      sondern Update dann die Firmware auswählen und upgrade sagen dann sollte er die Station finden und dann sollte er wieder alles installieren.So hat es bei mir funktioniert
      das sie wieder gelaufen ist

    2. Thomas Marck sagt:

      Notes:

      • Download the latest IPTools. The latest version improves upgrade stability.
      • Press the reset button after the upgrade.
      • Re-enter the Station Type (WS-0800-IP, WS-0900-IP, WS-1200-IP, WS-1400-IP) on the Station Settings panel.
      • Re-enter time zone from the Station Settings panel.
      • Re-enter the Wunderground server settings from the Weather Network panel.

      Note to Windows Users: 

      • To update the firmware, you may be required to turn off the firewall settings for the IPTools program (IPSE).

        Open Windows Firewall by clicking the Start button Picture at the bottom left hand corner of Windows, clicking Control Panel, clicking Security Center, and then clicking Windows Firewall.

        Click Change Settings and the Exceptions tab, and check all instances of IPSE as an exception to allow the program to communicate through the windows firewall.

      • Make sure your PC and ObserverIP are connected to the same router prior to upgrading the firmware.
  16. Miro sagt:

    Hallo Martin

    Hallo Thomas

    Vielen Dank für die Tipps. Ich konnte die Firmware 2.1.9 drauf spielen und es funktioiert wieder (Lächeln). Die 4.1.2 wollte einfach nicht, weiss es nicht warum. Eventuell würde es jetzt gehen, aber ich traue mich nicht mehr (Lächeln).

    Besten Dank für euere Unterstützung

  17. Sebastian L. sagt:

    Moin Christian,

    vielen Dank für den Hinweis auf diese Wetterstation.

    Die Einbindung lief dank deiner Vorarbeit perfekt.

    Vielen Dank dafür!

  18. Nico sagt:

    Hey Christian,

    welcher Durchmesser hat das Rohr welches in der Station steckt?

    Ein normales Mastrohr ist es ja nicht.

    Gruß Nico

      1. Nico sagt:

  19. Habe die 4.1.9 drauf. Es wird mir auf der "Live Data" Seite nun keine Windgeschwindigkeit mehr angezeigt.

    1. Mit der 4.2.0 werden die Daten nun wieder angezeigt. Der nächste Sturm kann kommen.

  20. Kannst Du bitte den Link für den Download hier posten?

    danke bestens

    Gruss Marcel

    1. Die bestehenden Links im Artikel und in einem Kommentar reichen nicht?
      @Alle Das hier ist kein Forum - wenn es wertvolle Informationen gibt, dann bitte den Artikel ergänzen, statt Kommentare zu posten. Danke.

      Ich werd mal mit den Wiki-Mods besprechen, ob wir hier mal aufräumen. Übernehmt bitte eure schützenswerten Infos der Kommentare in den Artikel.

  21. doch klar, habe ihn im Februar gefunden (Lächeln) sorry, bin fleissig am üben und daher dankbar für deinen Input.

    Gruss Marcel