Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Beschreibung

Loxone hatte eine realistische Anwesenheitssimulation beworben und implementiert. Die Funktion errechnete auf Basis von Statistiken der tatsächlichen Einschaltzeit im Normalbetrieb realistische Szenarien im Betriebsmodus Anwesenheitssimulation. Dadurch wurden Lichter und andere Funktionsbausteine zu Zeiten eingeschaltet, die der Realität entsprachen.

Mit Version 7 wurde diese Funktion vollständig durch eine neue Implementierung ersetzt, die lediglich eine Schaltzeit erlaubt, in der durch einen Zufallsgenerator das Licht ein- und ausgeschaltet wird.

Zudem wurde die Funktion von bisher allen Funktionsbausteinen auf fünf Funktionsbausteine eingeschränkt (ohne KNX). Nach Protesten der Kunden wurde in Version 7.1 die neue Anwesenheitssimulation für den KNX-Dimmer (jedoch nicht für den KNX-Taster) nachimplementiert. 

UPDATE Der Funktionsumfang wurde durch ein Update eingeschränkt.

Offizielle Begründung von Loxone

Laut Blog:

Wir haben die Anwesenheitssimulation komplett überarbeitet. Mit Loxone Config 7 können Sie diese nun einfach mit Lichtsteuerung, Taster, Komfortschalter, Treppenlichtschalter und Music Server Zone konfigurieren und zur Abwehr von Einbrechern einsetzen.

Workaround / Abhilfe

Bausteinen, die nach dem Update keine Anwesenheitssimulation mehr haben, soll eine Taster-Baustein vorgeschalten werden, bei dem die Anwesenheitsfunktion eingeschaltet wird. Abgesehen von der dadurch wesentlich unübersichtlicheren Programmierung sinkt dabei die Stabilität des Systems.

Kommentar

  1. Ich kann mir mindestens einen guten Grund vorstellen, warum das geändert wurde. Für Wochenendhäuser z.B. funktioniert die Statistik - Simulation schlicht und einfach nicht. Das Haus ist unter der Woche einfach immer finster.

    Deshalb halte ich die neue Lösung für viele Einsatzzwecke als besser geeignet als die alte Lösung.