Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

eBus

Siehe den Artikel Vaillant da sind schon die wichtigen Links zum Them eBus vorhanden.

Schalten über Relais Ausgang

gültig für Vaillant ecoTEC plus VC 206/5-5

 

NOCH NICHT MIT LOXONE GETESTET

Die Klemmen 3-4 in der Anschlussbox dienen normalerweise als Anschluss für ein Raumthermostat. Bei Loxone-Installationen entfallen diese i.d.R., so dass man an die Klemme ein Relais-Ausgang der Loxone anschliessen kann. Dadurch kann die Wärmeanforderung an die Gas-Brennwerttherme durch Loxone geschaltet werden:

Wärmeanforderung über d. 8 Raumthermostat an Klemmen 3-4
0 = Raumthermostat geöffnet (keine Wärmeanforderung)
1 = Raumthermostat geschlossen (Wärmeanforderung)

Beispiel-Programmierung

tbd

Quelle: https://www.vaillant.at/downloads/installationsanleitungen/gas/brennwert-1/i-ecotec-excl-vc356-466-0020052020-00-360278.pdf

Schalten über ise smart connect KNX Vaillant komplett

 

Bisher noch nicht im Einsatz - Dokumentation folgt sobald alles funktioniert.

8 Kommentare

  1. Bei der Klemme 3-4 handelt es sich um einen 230V Kontakt. Soll heißen, dass hier auf alle Fälle ein potentialfreier Kontakt benötigt wird. Zum Zweiten sollte man Vorsicht beim Anschluss walten lassen, da an diesem Kontakt 230V anliegen, sobald die Therme mit Spannung versorgt wird. Beim Anschluss ist natürlich die vorhandene Brücke zu entfernen. Diese Klemmen sind für den Anschluss alter 230V Bimetall-Raumtemperaturregler gedacht und sind nicht zu verwechseln mit den bereits auch schon wieder veralteten 24V Reglern für die Klemmen 7-8-9.

    Bedenken sollte man bei der Benutzung dieser Variante, dass hierdurch keine Temperatursteuerung der Therme möglich ist. Die Therme versucht bei geschlossenem Kontakt stets die Temperatur zu erreichen, die am Temperaturwähler eingestellt ist. das bedeutet, dass bei einer eingestellten Temperatur von 75°C und einer über 3-4 gesteuerten Temperatur von 40, die Therme immer in Volllast geht und nicht moduliert. Es kommt damit zu einer hohen Taktung und einem schlechten Wirkungsgrad des Gerätes.

  2. Frank Klein sagt:

    hier gibt es auch noch infos über den ebus mit vailland

     

    http://www.fhemwiki.de/wiki/EBUS

  3. Sun1453 sagt:

    Ich werde bald eine Heizungsanlage mit E Bus zu KNX zu Miniserver installieren. Sobald ich da verlässliche Sachen habe werde ich den Artikel hier mal erweitern.

    Basis wird dabei folgende Komponente sein: ISE S-0001-006 smart connect KNX VAILLANT Gateway

  4. Sun1453 sagt:

    Kurzes Update. Heizungsanlage wird installiert und wird nächste Woche in Betrieb gehen. Dann werde ich mit dem Programmieren anfangen. Sobald es etwas zeig bares gibt, melde ich mich.

  5. Rob Geurts sagt:

    Das ist interessant Sun1453.

    Ich habe ein Vaillant hrsolide plus und ich will diezen auch mit Loxone gebrauchen. Wollen Sie das loxone file nach mir senden wie es fertig ist?

    PS. Vaillaint vielleicht habst ein 0-10v eingang fur die heisungstufe (Vaillant VR34). Wie das funktioniert weiss ich nicht.

    Manual: https://www.vaillant.be/downloads/documenten/installatievoorschrift/thermostaten/installatievoorschrift-vr-34-0-10-v-316248.pdf

     

  6. Philipp Gans sagt:

    Also ich habe eine EcoCompact und heute gerade mit Vailand gesprochen und die haben mir die VR34 auch empfohlen. Meiner Meinung nach ist das alles was man braucht um seine Heizung via Loxone zu steuern.

    Vor allem kostet das Modul nur 99€ Brutto!

     

  7. Sun1453 sagt:

    Hallo zusammen,

    es gab leider bei mir in der Familie einen Trauerfall und daher werde ich erst gegen Weihnachten etwas liefern können. Die Heizung ist gestern erstmal ohne die ISE an den Start gegangen. Nur so als Update.

  8. Robert Kolar sagt:

    herzliches beileid.

    würde mich auch interessieren ob das möglich ist.

    habe diesbezüglich in einem haus blog auch einen sehr guten ansatz gefunden:

     

    Die Regelung der Tecalor müsste PT1000 (oder PT100) Fühler verwenden. Einfach mit Ohmmeter und Widerstandstabelle ausfindig machen. Der Warmwasserspeicher hat auch so ein Fühler und ist über den Schaltplan ausfindig zu machen.

    Um die Warmwasser Ladung der Tecalor ohne direkten Eingriff in die Steuerung selbst von „extern“ zu steuern ist es möglich der Tecalor ein Widerstandswert vorzutäuschen. Einfach digital aufzuschalten (zB: 70 °C = 1270,75 Ohm = Warmwasseraufheizung AUS; 20 °C = 1077,94 Ohm = Warmwasseraufheizung AN; Schaltung der Widerstände dann über ein digitalen Ausgang der Loxone. Temperaturwert des Warmwasser „real“ über 1wire + Info über Zustand PV in eine Logik programmieren und fertig ist die PV Strom adaptierte Warmwasserbereitung der Tecalor ohne echten „Eingriff“.

    Das Ganze ist natürlich auch noch viel komplexer möglich zB. variabler Widerstand, Steuerung der Fussbodenheizung mit Wetterprognose usw. Aber … eurer WW Bedarf ist ca 2600 kWh/a bei Aufheizung über eigenen PV Strom mit der Wärmepumpe werden dann die Einsparungen ca. 80 EUR/a betragen. Wahrscheinlich liegen die Kosten für Kabel, Widerstände, 1w Fühler bei weniger 20 EUR + Eigenleistung. Für weitere Details kann ich dann ausserhalb des Blogs geben.