Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Anwendungszweck

Rauch- und Brandmelder dienen der frühzeitigen Erkennung und sofortigen Alarmierung beim Ausbruch eines Feuers. Sie sind mittlerweile fast überall vorgeschrieben. Rauchmelder müssen nach 10 Jahren ausgetauscht werden. Wie Rauchmelder montiert werden sollten, ist z.B. den folgenden Links zu entnehmen

Eine Übersicht über gute Rauchmelder findet sich hier

Integration mit Loxone

Damit ein Rauch- bzw. Brandmelder sich in Loxone integrieren lässt (z.B. um zusätzliche Aktionen wie Licht einschalten oder externe Alarmierung durchzuführen), muss es eine Schnittstelle geben. Folgende Melder lassen sich gut mit Loxone integrieren.

Hersteller / ProduktEinbindung in LoxoneMerkmale                           BesonderheitenPreis          
Loxone Rauchmelder AirLoxone Air Funkprotokoll

Detektor: Rauchwarnmelder

Schutzklasse: IP40

Batterielaufzeit: ?

  • Direkte Unterstützung in Loxone Config
  • Alarmierung nicht extern vom Miniserver ausgehend auslösbar (z. B. zur Verwendung bei einer Alarmanlage)
  • Es kann abgefragt werden welcher Melder ausgelöst hat
  • Es kann der Batteriestatus jedes Melders abgefragt werden
ca. 90
Gira Rauchwarnmelder Dual Q

Relais Modul oder
KNX Modul

Detektor: Rauchwarnmelder und Hitzewarnmelder

Schutzklasse: IP42

Batterielaufzeit: 10 Jahre nicht wechselbar

Achtung: Die Batterie ist lt. Gebrauchsanweisung nicht wechselbar. Der Raumelder muss also nach Ende der Batterielebensdauer getauscht werden.

  • Vernetzbar mit Funkmodul oder Drahtgebunden (2-Drahtleitung)
    • Achtung: Funk- und Relais-Modul leider nicht in einem Melder integrierbar!
      Man kann also nicht alle Gira Rauchwarnmelder im Haus per Funk verbinden und dann bei einem ein Relais verwenden, um dann an Loxone zu melden. Entweder mit Funk oder mit Relais. Aber: Man kann 2 Melder Drahtgebunden verbinden, einer mit Funkmodul (MF) der anderen mit Relais (RM) für Weiterleitung an Loxone. Alle anderen Melder verbinden sich per Funk mit dem MF und dieser leitet per Draht an den RM und der per Relais an Loxone.
    • Oder alle Melder per Draht verbinden und einer mit Relais für Weiterleitung an Loxone
      • Achtung! Beim Testalarm eines vernetzten Melders wird das Relais nicht geschalten, das ist richtig so.
  • Auch mittels (extra erhältlichem ~€ 20) 230V Sockel betreibbar (bei Netzspannungsausfall übernehmen die Batterien)
  • Beim Drahtgebunden vernetztem Modell bzw. über das Relaismodul

Für Bastler: Das KNX Modul gibt es auch zum selber löten bzw. hat sich jemand die Mühe gemacht eine kostengünstige Alternative bereitzustellen:

http://selfbus.myxwiki.org/xwiki/bin/view/Ger%C3%A4te/Sensoren/Rauchmelder/

ab € 45,-

Ei Electronics

Ei650C

Ei650W

Ei603TYC

Relais Modul

Detektor: Rauchwarnmelder oder Hitzewarnmelder

Schutzklasse: ?

Batterielaufzeit: 10 Jahre

  • Vernetzbar über separat erhältliches Funkmodul oder drahtgebunden
    • Hinweis: hier kann Funk und Draht gemischt werden, eine Weiterleitung an Loxone über Draht ist also auch bei Funkvernetzung möglich.
  • Alarmierung lässt sich mit Koppelmodul Ei413 auch über externes Signal vom Miniserver ausgehend auslösen (z. B. bei Verwendung bei einer Alarmanlage)
  • Das Koppelmodul hat hat Ausgänge für
    • Feueralarm
    • Sammelstörung (z. B. Batterie leer)
    • CO2 Alarm (entsprechende Melder vorausgesetzt)
  • Es kann nur ermittelt werden, dass ein Alarm oder eine Störung vorliegt, jedoch nicht an welchem Melder

ca. 30

(50 mit Funk)

Hager TG510A

Hager TG540A

KNX-RF mit Medienkoppler

Detektor: Rauchwarnmelder oder Hitzewarnmelder

Schutzklasse: IP32

Batterielaufzeit: 2 Jahre

  • KNX Funk integriert, Medienkoppler notwendig
  • Kein Dualmelder verfügbar
  • Optional Relaissockel verfügbar
ab € 90,-
Merten Argus RauchmelderRelais Modul

Detektor: Rauchwarnmelder

Schutzklasse: ?

Batterielaufzeit: 10 Jahre

  • Vernetzbar über Funk oder drahtgebunden
 

Elsner

Salva KNX

Salva KNX Basic

KNX

Detektor: Rauchwarnmelder und Hitzewarnmelder (nicht Basic)

Schutzklasse: IP40

Batterielaufzeit: ?

  • Temperatur, Luftfeuchte und Luftdrucksensor (nicht Basic)
ab € 180,-

7 Kommentare

  1. Sebastian Dietrich Der Hinweis, dass die Batterie nicht wechselbar ist eigentlich auch interessant, jedoch müssen die rechtlich (theoretisch) sowieso nach 10 Jahren getauscht werden. Daher bin ich mir selbst auch nicht sicher ob dies erwähnenswert ist.

    1. Naja - bei meinen 4 Stk. war bei einem bereits bei der Erstinstallation die Batterie leer. Was wenn das nach 2 oder 5 oder 7 Jahren passiert? Wird dann gratis das Gerät getauscht?

      Was ist, wenn ich das Gerät in einem Land installiere, wo ein Tausch nach 10 Jahren rechtlich nicht vorgesehen ist?

      Ich halte das für geplante Obsoleszenz und das sollte auf jeden Fall erwähnt werden...

  2. Ich glaube es geht um Funktion der Sensoren zur Raucherkennung. Nach 10 Jahren müsste man dann in regelmäßigen Abständen mit Testrauch die Funktion überprüfen. Bin mir auch nicht sicher ob das "Knopf drücken" den Sensor prüft, dann wäre dies ja Sicher. Vllt ist ja jemand hier im Forum, der sich mit der Rauchdetektierung auskennt.

  3. Da dies sogar in eine Norm der DIN 14676 festgeschrieben ist, würde ich die Geräte wirklich austauschen bzw. überholen lassen. Was in einer Norm steht hat schon Hand und Fuß, daher ist die Behauptung "geplante Obsoleszenz" nicht richtig. (Ich weiß was du meinst, aber bei der Sicherheit muss das sparsam sein aufhören. Kann auch 15 Jahre oder 20 Jahre halten. Wenn aber mal in Wirklichkeit deine Bude, brennt und es nicht detektiert wird, wirst du auch nicht mehr Glücklich.)

    http://www.forum-rauchwarnmelder-profis.de/10-jahres-batterie/

    1. Ich glaub Sebastian geht es eher darum, dass ein Bauteil, welches man leicht austauschbar machen hätte können und welches eben doch vielfach früher als geplant ausfällt, nicht austauschbar ist. Das kommt den Herstellern dann eben schon recht, dass sie dadurch scheinbar ja nur etwas gutes für die Sicherheit tun. Es gibt viele Dinge, die nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden müssen, aber d.h. ja nicht, dass man dann keine Ersatzteile mehr anbieten sollte, wenn es nach der Gewährleistung schon nicht mehr funktioniert. Und Batterien gehören halt zudem noch zu den Verbrauchsmitteln, bei denen man nur eine eingeschränkte Gewährleistung bekommen wird.

      1. Genau so ist es. 

  4. Wenn der Hersteller damit wirbt, wie Gira, das die Batterie mind. 10 Jahre hält, ist dies Vetragsbestandteil. Somit könnt ihr das Gerät umtauschen.