Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Anwendungszweck

Koppelrelais können verwendet werden um

  • die Relais im Miniserver bzw. in den Extensions abzusichern (der Austausch eines Koppelrelais ist einfacher als der Austausch eines Relais im MS oder einer Extension)
  • eine manuelle Interventionsebene zu haben (bei Koppelrelais mit zusätzlicher manueller Bedienung)
  • höhere Lasten bzw. Verbraucher mit hohem Einschaltstrom (z.B. LED) schalten zu können (da kann auch ein Schütz eingesetzt werden) - siehe auch Klebendes Relais lösen
  • Netzspannungssignale auf 24V Signale zu transformieren und diese damit im Miniserver auswerten zu können
  • mit zwei Relais mit Wechselkontakt eine HW-seitige Verriegelung für Rollläden / Jalousien zu realisiert
  • analoge 0-10V Ausgänge zum Schalten höherer Spannungen zu nutzen

Ausführungen

Die für uns relevanten Ausführungen unterscheiden sich im Wesentlichen nach

  • Ansteuerspannung
    • 24V DC um die Miniserver-Relais abzusichern oder als Interventionsebene
    • 230V AC um Netzspannungssignale am Miniserver auswerten zu können
    • 10V DC um Analogausgänge als Schaltausgänge zu nutzen
  • zulässiger Strom, z.B. 6A oder 16A. Die maximale Schaltleistung hängt stark von der Art des Verbrauchers ab. AC1 gibt hierbei ohmsche Verbraucher mit Wechselstrom an, AC3 eine 1-Phasenmotorlast bei 230 V AC, DC1 einen ohmschen Verbraucher bei Gleichstrom. Die Werte für AC3 und DC1 liegen i.d.R. deutlich unter den Werten für AC1.
  • Art des Schaltkontakts - Schließer, Öffner, Wechsler

Alle DC-Modelle sollten eine Schutzdiode haben. Manche Modelle haben auch eine Anzeige des Schaltzustands mittels einer LED und eine mechanische Betätigungsmöglichkeit (Interventionsebene).

Beispiele für Koppelrelais

Steuerspannung 24V DC

Steuerspannung 230V DC

  • Finder FIN 4C.01.8 230V - 1 Wechsler, 16A
  • PHOENIX 2903331 - RIF-1-RPT-LV-230AC/2X21 - 2 Wechsler, 6A
  • Eltako KR09-230 V - 1 Schließer, 6A (9mm Breite) - zur Anbindung eines 230V Sensors (z.B. klassischer Bewegungsmelder) an einen digitalen Eingang
  • Eltako ER12DX-UC - 1 Schließer potenzialfrei 16 A /250 V AC (Universal-Steuerspannung 8..230 V UC)
  • Finder FIN 38.51 230V - 1 Wechsler, 6A (6mm Breite) - zur Anbindung eines 230V Sensors (z.B. klassischer Bewegungsmelder) an einen digitalen Eingang

Zum Anschluss an Analogausgänge (10VDC)

Koppelrelais, die mit der Steuerspannung von 10V eines analogen Ausgangs betrieben werden können (siehe Analogausgang als Digitalausgang verwenden).

Gefahr eines Schadens

Jeder Analogausgang darf maximal mit 20mA belastet werden. Eine Überlastung könnte zu einem Schaden im Miniserver bzw. Extension führen.

Beispiele für Interventionsrelais

Steuerspannung 24V

Interventionsrelais unterscheiden sich von Koppelrelais dadurch, dass sie die Möglichkeit der manuellen Intervention haben. Das Relais kann also manuell AUS/EIN oder im AUTO Modus über Loxone geschalten werden.

Beispiele für Installationsschütz

Steuerspannung 24V DC

  • Eltako XR12-400-24V DC - 4 Polig, 25A, Handsteuerung und Schaltstellungsanzeige
  • Finder Serie 22 - Installationsschütze 25 - 40 - 63 A, optional mit AUTO-ON-OFF Interventionsebene

Motorverriegelung

Diagramm

 

K1 muss ein Wechsler sein, K2 kann auch nur ein Schließer sein.

Logiktabelle

K1K2M
00ruhe
01auf
10ab
11ab

Eine alternative Schaltung für eine Motorverriegelung ist nachfolgend dargestellt.

Bei dieser Schaltung müssen beide Relais Wechsler sein. Beide Schaltungen bieten eine Verriegelung, d.h. bei gleichzeitigem Schalten von K1 und K2 bekommt der Motor nicht gleichzeitig eine Spannung für "auf" und "ab". Bei einer Ansteuerung über Loxone mit dem Jalousie-Baustein sollte das bereits über die Software sichergestellt sein, allerdings könnte es software-seitig eine Bug geben oder während eines Neustarts des Miniservers kurzzeitig zu diesem Zustand kommen. Es kann allerdings auch vorkommen, dass ein Relais im eingeschalteten Zustand kleben bleibt - siehe auch Klebendes Relais lösen. Dieses Problem kann software-seitig i.d.R. nicht erkannt werden, da für die Steuerung das Relais bereits abgeschaltet ist, aber physikalisch eingeschaltet ist.

Gerade bei der Ansteuerung von Motoren mit hohen Anlaufströmen kann so etwas auftreten. Im Unterschied zur ersten Schaltung, ist in diesem Fall sichergestellt, dass der Motor die Drehrichtung nicht sofort ändert, falls K2 kleben bleibt. Bestimmte Motoren für Raffstores (Beispiel: Motorsteuerung der Firma elero, Modell JA soft, der in Raffstores der Firma Roma verbaut ist) vertragen dies nicht und in der Montageanleitung ist der Hinweis "Bei Drehrichtungsänderung muss der Antrieb mindestens 0,5 Sek. spannungslos sein." zu finden. Da die Schaltung keine Verzögerung enthält, muss der entsprechende Wert auch in der Software berücksichtigt werden. Der Jalousie-Baustein von Loxone enthält hierfür den Parameter "Tdt: Totzeit für Richtungswechsel".

Logiktabelle

K1K2M
00ruhe
10auf
01ab
11ruhe

Bezugsquellen

 

5 Kommentare

  1. Hallo!

    Habe die Rolllädenverriegelung mit nur einem Koppelrelais realisiert.
    Ein Ausgang der Loxone schaltet die Spannung auf die Wurzel des Wechslerkontakts des Koppelrelais.
    Und mit dem zweiten Ausgang der Loxone steuere ich das Koppelrelais selbst an.
    An den beiden Ausgängen des Wechslerkontakts hängen jeweils "AUF und "AB" des Rolladens.

    Zwischen dem Ansteuern des Koppelrelais und dem Ansteuern des Ausgangs der Rolladenversorgung habe ich eine
    Zeitverzögerung von 300ms drin, um erst die Fahrtrichtung des Rolladens zu definieren, bevor er gestartet wird.

    Sg
    Andi

    1. Tweaker sagt:

      Ist im Prinzip dasselbe wie oben, nur dass du keinen 24V Ausgang, sondern einen 230V Ausgang nutzt. Über diesen fließt dann auch der Motorstrom und er ist damit das Verschleißelement. Richtig?

      Dein erstes Koppelrelais ist das Ausgangsrelais intern und das zweite ein externes.

  2. Herr Kerrick sagt:

    Im Forum hat Benutzer d.taufall folgendes angemerkt:

    Es gibt dafür auch noch spezielle Relais. Wenn man z.B. nur bedingt Platz hat (Unterputzdose) bietet sich das Schalk UMS U5 an bzw. für die Hutschiene UMS 5. Die beiden gibt es als 230V Variante und 12-24V. Jenachdem, was für ein Motor verbaut ist.

    Die gibt es auch nochmal für Gleichstrommotoren (DMS U5).

     

    Quelle: https://www.loxforum.com/forum/verkabelung-installation/45372-anschluss-zweier-24v-wechsler-zur-gegenseitigen-verriegelung-bei-rohrmotoren

  3. Hallo - das mit der Verriegelung hilft schon mal super weiter, aber leider finde ich nirgends einen Aufbau wie man auch eine Polwendeschaltung (24V Motor) gegeneinander verriegelt bekommt.

    Christian hat hier zwar eine schöne Lösung via Wechselrelais dargestellt, aber ich würde hier gerne die 4 Relaisversion nutzen, mit der sich dann auch eine technische Verriegelung aufbauen lässt. Hatte auch schon mal irgendwo gesehen wie hier der Aufbau mit NC / NO aufzubauen ist, aber ich finde es zum verre.... nicht mehr! (Lächeln)

    Ich hoffe ihr könnt mir hier weiter helfen!

    Danke und Gruß